Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

„Russische Nacht“: Uraufführung des Walzers Nr. 2 von Dmitri Schostakowitsch in einer Bearbeitung von Michail Jurowski

Schostakowitsch Jurowski Dresden UA

Am Samstag, dem 15. Juni 2013, findet vor der Gläsernen Manufaktur in Dresden ein Open-Air-Konzert unter dem Titel „Russische Nacht“ statt. Bei dieser Veranstaltung präsentiert die Staatskapelle Dresden unter der Leitung von Michail Jurowski Werke russischer Komponisten.

Auf dem Programm steht unter anderem die Uraufführung des Walzers Nr. 2 aus der 2. Jazzsuite von Dmitri Schostakowitsch in einer Bearbeitung von Michail Jurowski, die sich dadurch auszeichnet, dass der Orchestersatz ohne Saxophone, Gitarre und Akkordeon auskommt. Damit hat Jurowski eine höchst praktikable Version dieses populären Walzers geschaffen, die sicherlich von vielen Orchestern gern aufgegriffen werden wird. Mit der Kombination Klarinette, Fagott und Horn hat Jurowski für den charakteristischen Saxophonklang eine täuschend ähnliche Entsprechung gefunden.

Im Rahmen dieses Konzerts werden zudem auch Schostakowitschs Festliche Ouvertüre op. 96, Modest Mussorgskis Vorspiel zu „Chowanschtschina“ (Fassung von Dmitri Schostakowitsch) und Alexander Arutjunjans Konzert für Trompete und Orchester erklingen.

15. Juni 2013
Dresden
Gläserne Manufaktur, Open-Air-Konzert, 21 Uhr
Uraufführung: Dmitri Schostakowitsch,
Walzer Nr. 2 für Orchester aus der Suite Nr. 2 für Jazz-Orchester
Bearbeitung von Michail Jurowski (ohne Saxophone, Gitarre und Akkordeon)
Staatskapelle Dresden
Michail Jurowski (Leitung)

 

» Zeige alle News