Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Kammermusik Ustwolskajas, Gubaidulinas und Schostakowitschs in Hamburg

Die beiden Komponistinnen Sofia Gubaidulina und Galina Ustwolskaja sowie der Komponist Dmitri Schostakowitsch sind das große Dreigestirn der russischen Musik im 20. und beginnenden 21. Jahrhundert. Ustwolskaja und Schostakowitsch hatten einen intensiven persönlichen Austausch, und es ist faszinierend, wie die nur wenige Jahre jüngere Komponistin Ustwolskaja aus St. Petersburg mit ihren ungezügelten Extremen die Neue Musik revolutionierte.

In einem bemerkenswerten Kammerkonzert am 26. April 2013 um 20 Uhr in der Alfred Schnittke Akademie Hamburg (Max-Brauer-Allee 24) stellen Irina Kolesnikova (Klavier), Vladimir Botchkovskiy (Viola) und Alexander Suslin (Kontrabass) Werke dieser drei Komponisten einander gegenüber. Dabei kommt auch die Transkription des Großen Duetts für Violoncello und Klavier von Alexander Suslin für Kontrabass und Klavier von Ustwolskaja zur Aufführung. Vladimir Botchkovskiy ist der Solist in Schostakowitschs Violasonate op. 147, seinem letzten vollendeten Werk. Den Abschluss des Konzerts bildet das Stück „Quasi hoquetus“ von Sofia Gubaidulina in einer Transkription der Komponistin für Viola, Kontrabass und Klavier.

 

» Zeige alle News