Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Lera Auerbachs „Arcanum“ erlebt Uraufführung in der Schweiz

Auerbach Arcanum

Kim Kashkashian hat sich, wie auch Tabea Zimmermann und Yuri Bashmet, immer wieder engagiert für zeitgenössische Violamusik eingesetzt. Gerade im ausgehenden 20. und beginnenden 21. Jahrhundert hat die Viola ein beispielloses Interesse bei Gegenwartskomponisten geweckt. Ausgehend von Dmitri Schostakowitschs letztem vollendeten Werk, der Sonate für Viola und Klavier op. 147, oder dem Violakonzert von Alfred Schnittke wurde die Viola in nahezu allen musikalischen Gattungen mit neuen Werken bedacht. Im April 2013 geben Kim Kashkashian und die russisch-amerikanische Komponistin und Pianistin Lera Auerbach nun im Rahmen einer kleinen Europa-Tournee drei Konzerte mit Werken von Igor Strawinsky, Dmitri Schostakowitsch und Lera Auerbach.

Im Mittelpunkt steht die Uraufführung von Lera Auerbachs neuem Werk „Arcanum“ für Viola und Klavier am 23. April 2013 im Stadttheater von Vevey in der Schweiz. Den vier Sätzen dieser Komposition gibt Lera Auerbach aus dem Lateinischen stammende Titel: 1. Advenio, 2. Cinis, 3. Postremo und 4. Adempte.

Erklingen werden zudem die 24 Präludien op. 34 von Dmitri Schostakowitsch in einer Bearbeitung Auerbachs für Viola und Klavier.

23. April 2013
Vevey
Théâtre de Vevey, 19:30 Uhr
Uraufführung: Lera Auerbach,
„Arcanum“ für Viola und Klavier
Kim Kashkashian (Viola)
Lera Auerbach (Klavier)

24. April 2013
Ludwigshafen
BASF-Feierabendhaus, 20 Uhr
Deutsche Erstaufführung: Lera Auerbach,
„Arcanum“ für Viola und Klavier
Kim Kashkashian (Viola)
Lera Auerbach (Klavier)

26. April 2013
Athen
Konzerthaus Megaron, 20:30 Uhr
Griechische Erstaufführung: Lera Auerbach,
„Arcanum“ für Viola und Klavier
Kim Kashkashian (Viola)
Lera Auerbach (Klavier)

 

» Zeige alle News