Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

John Neumeiers „Romeo und Julia“ wird in Hamburg wiederaufgenommen

Am 11. April 2013 wird mit John Neumeiers Choreographie von Sergej Prokofjews „Romeo und Julia“ das erste Handlungsballett, das in Hamburg vom Star-Choreographen und bis heute amtierenden Ballettdirektor aufgeführt wurde, wiederaufgenommen. Es war zuletzt 2006 an der Hamburgischen Staatsoper zu sehen. „Romeo und Julia“ gehöre zu den Hamburger Klassikern des Genres, betont das Hamburg Ballett. „Es ist mein ältestes abendfüllendes Handlungsballett und doch nicht in die Jahre gekommen“, ergänzt John Neumeier. „In der neuen Besetzung mit Florencia Chinellato und Alexandr Trusch stellt es für mich eine wundervolle Neuentdeckung dar und ich freue mich sehr, dass wir Alina Cojocaru als Gasttänzerin für die ‚Julia’ gewinnen konnten.“

Im Jahr des 40. Jubiläums des HAMBURG BALLETT stehen drei verschiedene Besetzungen als Liebespaar auf der Bühne: Am 11. und 12. April tanzt die mit dieser Spielzeit zur Solistin beförderte Florencia Chinellato in der Rolle der Julia gemeinsam mit Alexandr Trusch als Romeo. Hochkarätigen Besuch bekommt Hamburg von der Gasttänzerin Alina Cojocaru vom Londoner Royal Ballet. Die Erste Solistin interpretiert die Rolle der Julia am 13. und 17. April. An ihrer Seite ist Edvin Revazov als Romeo zu erleben. Als drittes Liebespaar stehen Hélène Bouchet und Thiago Bordin am 18. und 19. April auf der Bühne.

Bereits 1971 schuf John Neumeier in Frankfurt am Main ein Ballett über Shakespeares tragisches Liebespaar, das er 1974 erstmals auch als Hamburger Fassung präsentierte. Im Jahr 1981 schuf er eine Neufassung mit neuem Bühnenbild und Kostümen von Jürgen Rose. Musikalische Grundlage für beide Versionen bildete Sergej Prokofjews einzigartige Ballettmusik von 1935.

 

» Zeige alle News