Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Rom: Gija Kantschelis „Dixi“ erlebt italienische Erstaufführung

Kantscheli Accademia Nazionale

Der georgische Komponist Gija Kantscheli verwendet in seinem Werk „Dixi“ für Chor und Orchester lateinische Textzitate in loser Folge, die scheinbar ohne Zusammenhang aneinandergereiht sind und vielfältig interpretiert werden können. Die Phrase „Mortuos plango“ („Die Toten beklage ich“) taucht darin auf oder der Rückbezug auf die eigene Person unter dem Motto „Ad se ipsum“ („Zu sich selbst“), „Ora et labora“ („Bete und arbeite“), ein „Credo, qua verum“ und ein „Stabat mater dolorosa“. All diese religiös oder weltlich geprägten Textfragmente erscheinen wie Sinnphrasen, die einem musikalisch definierten Ganzen untergeordnet sind.

Das 2009 in München uraufgeführte Werk wird nun am 2. März 2013 seine italienische Erstaufführung in der Accademia Nazionale di Santa Cecilia von Rom erleben. Unter der Leitung des estnischen Dirigenten Olari Elts werden der Chor und das Orchester der Accademia Nazionale di Santa Cecilia „Dixi“ neben Werken von Haydn und Beethoven präsentieren.

Weitere Aufführungen finden am 4. März (21 Uhr) und 5. März 2013 (19:30 Uhr) statt.

2. März 2013
Rom
Accademia Nazionale di Santa Cecilia,
Santa Cecilia Saal, 18 Uhr
Italienische Erstaufführung: Gija Kantscheli,
„Dixi“ für Chor und Orchester
Chor und Orchester der Accademia Nazionale di Santa Cecilia
Olari Elts (Leitung)

 

» Zeige alle News