Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Johannes X. Schachtners „Gretchen im Zwinger“ und „Neuf fatrasies“ erleben Uraufführung

LMZ Augsburg

Das neue Werk Johannes X. Schachtners, „Gretchen im Zwinger“. Szenerie für Sopran und Klavier, ist dem Münchner Komponisten Markus Schmitt gewidmet, der derzeit am Leopold-Mozart-Zentrum Augsburg lehrt und Schachtner zur Vertonung dieses Gretchen-Lieds angeregt hat. Eine zweite Widmung, am Ende der Komposition eingefügt, lautet „in memoriam Hans Werner Henze“. Schachtners Vokalwerk wird am 8. Februar 2013 im Rokokosaal der Regierung von Schwaben in Augsburg durch Studierende des Leopold-Mozart-Zentrum Augsburg im Rahmen des Konzertes „Gruppenbild mit Dichter“ uraufgeführt. Bereits am 26. Januar gab es eine Voraufführung in der Münchner Klavierwerkstatt Kontrapunkt (Eva Maria Amann, Sopran).

Am 25. Februar 2013 schließt sich dann die Uraufführung von Schachtners „Neuf fatrasies“ für Sopran und Klavier in München an. Monika Lichtenegger übernimmt den Sopranpart, Rudi Spring begleitet am Klavier. Die Aufführung ist Teil des Konzertes „Musica da camera“, ein Konzert des Münchner Tonkünstlerverbandes.

Der Komponist zu „Neuf fatrasies“:
„Im Sommer 2011 entdeckte ich die damals gerade neu erschienene deutsche Übersetzung der Fatrasien aus Arras, die der schweizerische Schriftsteller Ralph Dutli besorgt hatte.
Die phantasievolle, bildgewaltige, absurde und zugleich hochpoetische Sprache des 13. Jahrhunderts, die nicht zufällig von den Dadaisten des 20. Jahrhunderts hoch geschätzt wurde, ließ mich gleich an eine Vertonung der alt-französischen Originaltexte denken.
Bei der Zusammenstellung der Texte war mir wichtig, möglichst viele verschiedene Formen, die es innerhalb der Gattung ‚Fatrasie‘ gab, zu repräsentieren; so finden sich neben einigen anonymen Fatrasien solche von Jean Régnier, Philippe de Beaumanoir, Watrique Brassenel de Couvin und Baudet Herenc. Diese ‚unmöglichen‘ Fatrasien – wie beispielsweise diejenigen von Baudet Herenc genannt werden – provozierten auch in der Komposition eine ungezwungene Fülle musikalischer Stilmittel, Assoziationen und historischer Anspielungen. So reicht die Ausdrucksvielfalt der Sopranistin in den neun Liedern vom chansonhaft Verführerischen zur tourette-syndromartig Fluchenden, von der naiv Trällernden zur wollüstig Stöhnenden.“

8. Februar 2013
Augsburg
Rokokosaal der Regierung von Schwaben, 19 Uhr
Uraufführung: Johannes X. Schachtner,
„Gretchen im Zwinger“. Szenerie für Sopran und Klavier
nach Johann Wolfgang von Goethe
Studierende des LMZ Augsburg

25. Februar 2013
München
Versicherungskammer Bayern, 19:30 Uhr
Uraufführung: Johannes X. Schachtner,
„Neuf fatrasies“ für Sopran und Klavier
Monika Lichtenegger (Sopran)
Rudi Spring (Klavier)

 

» Zeige alle News