Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Hans Werner Henze starb am 27. Oktober 2012 in Dresden

Henze Sterbemeldung

Der deutsche Komponist Hans Werner Henze starb am vergangenen Sonnabend, dem 27. Oktober 2012, in Dresden im Alter von 86 Jahren. Er gilt als einer der meist gespielten Komponisten der Gegenwart.

Der 1926 in Gütersloh geborene und später in Italien lebende Komponist hat sich nie einer bestimmten Schule zuordnen lassen, mit seinen Werken aber wie nur wenige zur Entwicklung der Neuen Musik in der Zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts und dem Beginn des 21. Jahrhunderts beigetragen. Henze verfasste mehr als vierzig Werke allein für das Musiktheater, Solokonzerte, Sinfonien, Oratorien, Liederzyklen und Kammermusik. Einige Werke entstanden auch durch seine enge Freundschaft mit der Schriftstellerin Ingeborg Bachmann oder, wie beim Bühnenstück „Der heiße Ofen“, sogar mit einer Vielzahl von Koautoren. Die großen Stücke der jüngsten Zeit sind Henzes Opern und Bühnenstücke „L’Upupa – und der Triumph der Sohnesliebe“, „Gisela“, das Orchesterstück „Scorribanda sinfonica“ oder die Serenade „L’heure bleue“.

Für den 26. März 2013 war anlässlich des 200. Geburtstages von Richard Wagner, die Uraufführung eines neuen Orchesterwerkes unter dem Titel „Isoldes Tod“ von Hans Werner Henze in Dresden mit der Sächsischen Staatskapelle Dresden unter der Leitung von Christian Thielemann vorgesehen.

Fotorechte: Richard Haughton

 

» Zeige alle News