Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Klavierwerk „Janus“ von Moritz Eggert erlebt Uraufführung in Passau

EF Passau

Die „Europäischen Festwochen Passau“ feiern im Jahre 2012 (29. Juni–29. Juli) ihre 60. Auflage. Die Festspiele wurden im Jahre 1952 von amerikanischen Offizieren in Zusammenarbeit mit der Stadt Passau ins Leben gerufen. Im Jubiläumsjahr kommt es am 21. Juli 2012 zur Uraufführung von Moritz Eggerts neuem Werk „Janus“ für zwei Klaviere. An diesem Konzertabend werden nur Kompositionen für zwei Klaviere erklingen.

Moritz Eggert zu „Janus“:

„Bei manchen Stücken ist die Idee einer besonderen Spielweise zuerst da: Wir haben uns daran gewöhnt, dass bei zwei Klavieren die Pianisten gegenüber, manchmal auch nebeneinander sitzen, jeder an seinem eigenen Klavier. Was wäre aber, wenn die Pianisten beide zwischen den Klavieren sitzen, Rücken an Rücken, die Hände auf beiden Tastaturen gleichzeitig, Hinterkopf an Hinterkopf, wie eine Verkörperung des alten römischen Gottes Janus, dem bis heute durch die Namensgebung des Monats ‚Januar’ gehuldigt wird? Dies erfordert ein kompositorisches Umdenken - plötzlich sind komplexe rhythmische Verschränkungen in derselben Lage möglich, von einem Pianisten ausgeführt, die Hände selber können sich eher weniger hin und her bewegen, denn sie sind verkehrt herum positioniert (was vielleicht anfangs verwirrend ist): die linke Hand spielt im hohen Register, die rechte Hand im unteren Register. Natürlich müsste so ein Stück das Spiegeln zum Thema haben, die Symmetrie, eine strenge Konstruktion würde dieses Stück durchziehen (oder auch nicht), es gäbe Querverbindungen, Verschränkungen, Verwicklungen, Verflechtungen. So ein Stück würde ich gerne schreiben. Und nachdem ich diesen Text fertig geschrieben habe, fange ich gleich damit an.“

21. Juli 2012
Passau
Europäische Festwochen, Klavierhaus Piano Mora, 23 Uhr
Uraufführung: Moritz Eggert,
„Janus“ für zwei Klaviere
Siegfried Mauser / Moritz Eggert (beide Klavier)

 

» Zeige alle News