Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Bläserquintett „Die Kinder des Kapitän Grant“ nach Jules Vernes Abenteuerklassiker

Isaak Dunajewski komponierte 1936 eine faszinierende Filmmusik zur russischen Jules-Verne-Verfilmung "Die Kinder des Kapitän Grant". Vladimir Gegenin hat aus der Ouvertüre zur diesem Soundtrack eine Bearbeitung für Bläserquintett gemacht, die bei Sikorski unter der Editionsnummer SIK 2412 im Druck erschienen ist.

Andert Hagen hat die Ausgabe für die Neue Musikzeitung (5/12) besprochen. Hier ein Ausschnitt aus seiner Besprechung.

„Die Ouvertüre zu ‚Die Kinder des Kapitän Grant’ ist von einer tiefen russischen Seele geprägt, die sich vor allem durch die anfänglich wogende, dunkle Grundharmonie und die sich darauf aufbauende hoffnungsvolle Abenteuerlust stützt. Anfänglich umherirrend und suchend setzt mit einem vollen sonoren Klang das Bläserquintett auf das solide Fundament des Klaviers ein und führt dramatisch zu der verzweifelten Suche nach Kapitän Grant hin. Heitere Elemente durchziehen das gesamte Werk und bauen im Spieler selbst eine Spannung auf, die erwartungsvoll bis zum Ende der Ouvertüre hin verläuft. Vladimir Genin doppelte einige Hauptthemen zu Beginn, um die Eindrücklichkeit zu verstärken und sie fester in das Gedächtnis einzuprägen. (...) Dieses Werk ist eine Perle unter der frühen russischen Musik, die noch politisch nahezu unbefleckt bis heute überlebt hat.“
Andert Hagen, in NMZ 5/12

Isaak Dunajewski:
Die Kinder des Kapitän Grant (Ouvertüre)
Bearbeitung für Bläserquintett und Klavier (Vladimir Genin)
SIK 2412

 

» Zeige alle News