Katalogsuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

exempla nova

Diese Editionsreihe für Neue Musik prägt seit 1971 einen Schwerpunkt der Sikorski Musikverlage. Waren es zunächst vornehmlich junge Komponisten des norddeutschen Raumes wie Peter Ruzicka, Jens-Peter Ostendorf und Ulrich Leyendecker, die in der Reihe „exempla nova“ dokumentiert wurden, fanden hier bald auch die russischen Modernisten eine editorische Heimat, allen voran Edison Denissow, Sofia Gubaidulina und Alfred Schnittke.

Mit ihrer klaren, sachlichen Gestaltung, bewahrt die Reihe bis auf den heutigen Tag ihre Prägnanz und Zeitlosigkeit. Seit jeher erfreuen sich die schwarz-weißen Ausgaben sowohl bei den Interpreten als auch bei den Autoren großer Beliebtheit. In den über 400 Ausgaben, die bisher erschienen sind, werden die Werke der zeitgenössischen Verlagsautoren in vielfältigen Formen dokumentiert: als Handschrift-Faksimilia, im NotasetVerfahren sowie in modernem Computersatz, als Taschen- und Studienpartituren, in praktischen Standardgrößen und, sofern notwendig, in Überformaten. Dabei sind, bedingt durch die kreative Vielfalt der Komponisten, gelegentlich auch außergewöhnliche notengrafische Lösungen erforderlich, welche die Lektoren vor besondere Herausforderungen stellen.