Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Uraufführung: „Faust-Projekt“ mit Harald Schmidt von Moritz Eggert

Bochum Symphoniker

Der Heidelberger, heute in München lebende Komponist Moritz Eggert hat für seinen „Faust-Abend“ am 16. März 2012 in der Jahrhunderthalle Bochum in Harald Schmidt einen wahrhaft prominenten Partner gefunden. Zusammen mit dem berühmten Fernsehstar, Schauspieler, Literaten und Kabarettisten bringen die Bochumer Symphoniker unter Steven Sloanes Leitung am 16. März 2012 in der Jahrhunderthalle Bochum ein „Faust-Projekt“ zur Uraufführung.

Neben den musikalischen Beiträgen auch von anderen Komponisten wie Robert Schumann oder Alfred Schnittke, die Moritz Eggert zusammengestellt hat und zum Teil am Klavier selbst spielen wird, werden Texte von Johann Wolfgang von Goethe, Thomas Mann, Helmuth Krausser und anderen Autoren vorgetragen, die sich mit der Faustthematik auseinandersetzen.

Sein Faust-Projekt, das Eggert auch als eine musikalische Phantasmagorie bezeichnet, soll nicht allein eine Darstellung des vieldiskutierten Werkkomplexes sein, sondern eine Art Panoptikum von musikalischen Ansätzen. „Dabei wird der besondere Reiz darin bestehen, mit stilistischen krassen Gegensätzen zu arbeiten“, erklärt Eggert. „Die ‚Faust’-Handlung (die verschiedenen verwendeten Werke beziehen sich ja auf unterschiedliche Versionen des Stoffes, nicht nur auf Goethe) wird reduziert auf nur drei Personen: Faust (hoher Bariton), Mephisto (tiefer Bariton) und Gretchen (Sopran). Mit dieser Figurenkonstellation sind Soli, Duos und Terzette darzustellen, die drei Sänger sind durchgehend präsent auf der Bühne und Teil einer ‚Talkshow’. Hinzu kommt ein Chor, der auch durchgehend eingebunden ist.“

Wichtig für Moritz Eggert ist die Rolle Harald Schmidts, der in diesem Umfeld auf jeden Fall er selbst in seinen individuellen Charaktereigenschaften und Rollen bleiben soll. So entsteht aus der Gegenüberstellung des klassischen Konzertformates und der Kollision mit dem Format der Harald-Schmidt-Show eine reizvolle Mischform mit vielen ironischen Brechungen.

16. März 2012
Bochum
Jahrhunderthalle, 20 Uhr (Einlass: 19 Uhr)
Uraufführungen: Moritz Eggert,
„Das ewig Weibliche (Eternal Love)“ für Solisten, Chor, Klavier und Orchester
„Op. 111“ für Klavier, Sprecher und Orchester
u.a. mit Harald Schmidt
Philharmonischer Chor Bochum
Bochumer Symphoniker
Steven Sloane (Leitung)

 

» Zeige alle News