Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

„Kammermusik in sieben Sätzen“ von Johannes X. Schachtner erlebt Uraufführung

Schachtner-Banner-Augsburg

Im Rahmen der Ausstellungseröffnung „Martin Schmidt: Sieben Werke der Barmherzigkeit“ erlebt Johannes X. Schachtners „Kammermusik in sieben Sätzen“ am 26. Februar 2012 seine Uraufführung in der Stephanuskirche in Augsburg. Es spielen Johannes Potzel (Schlagzeug) und Johanna Soller (Orgel).

Schachtner zu seiner „Kammermusik in sieben Sätzen“:

„In den letzten Jahren entstanden immer wieder kleine Kompositionsstudien mit extrem reduziertem rhythmischem und melodischem Material. Einige dieser kleinen Werke habe ich nun für die Kammermusik zusammengefasst und zu einem Zyklus ergänzt - so entstand in den meisten Sätzen ein intimes Duo für die beiden sonst so kräftigen Instrumente Schlagzeug und Orgel.

Im Gegensatz zu meinen bisherigen Werken für und mit Orgel (‚Gloriole’, ‚Historienkantate’, ‚Credo’, ‚Mezz’agosto’), die sehr stark die orchestralen Möglichkeiten der Orgel nutzen, liegt bei diesen sieben Sätzen der Schwerpunkt eben auch in klanglicher Hinsicht auf Beschränkung - so ist dieses Werk nur für eine kleine Orgel mit wenig Registern konzipiert; dementsprechend klein ist auch der Schlagzeugapparat - Triangel, Crotales, Tempelblocks, Tom-Tom und kleine Trommel.“
Am Vorabend bereits kommt es zur Voraufführung des Werkes in Gauting (Frauenkirche, 19 Uhr).

26. Februar 2012
Augsburg
Stephanuskirche, 17 Uhr
Uraufführung: Johannes X. Schachtner,
„Kammermusik in sieben Sätzen“ für Schlagzeug und Orgel
Johannes Potzel (Schlagzeug)
Johanna Soller (Orgel)

 

» Zeige alle News