Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Uraufführung von Jörn Arneckes „Heimat“ in Hamburg

Hölderlin

An einem Konzertabend unter dem Motto „Ein Abend für Friedrich Hölderlin“ wird der NDR-Chor zusammen mit den Pianisten Bernhard Fograscher und Christof Hahn das neue Werk „Heimat“ von Jörn Arnecke am 21. Januar 2012 im Hamburger Rolf-Liebermann-Studio zur Uraufführung bringen. Die musikalische Leitung übernimmt der britische Dirigent James Wood.

Arnecke zu „Heimat“:

„Der Auftrag des NDR Chores hat mir zu einer intensiven Beschäftigung mit Friedrich Hölderlin verholfen. Ich habe mich in seine Gedichte und in seine Biographie eingelesen und dabei nach Anhaltspunkten gesucht, die mich interessieren könnten. Eben weil so viele Komponisten sich von Hölderlin anregen ließen, besteht die Gefahr, einem Klischee aufzusitzen und es weiter zu bedienen. Hölderlin hat ja musiziert (Flöte – und auch in den Jahren im Tübinger Turm hatte er ein Klavier zu Verfügung), und ich habe mich gefragt: Welche Musik hat er wohl darauf gespielt? So wuchs ich in die Zeitbezogenheit Hölderlins hinein, vor deren Hintergrund seine Lyrik ja erst so verblüffend und visionär wirkt: Hölderlin hat das gleiche Geburtsjahr wie Beethoven! Darauf werde ich – im wörtlichen Sinn – anspielen. Zusätzlich zum Chor werden zwei Klaviere in meinem Stück mitwirken. Die Textvorlage ist Hölderlins hymnischer Entwurf ‚Heimat’, der gerade durch seine zerklüftete Anlage und auch durch die Verstrickung mit der Lebensgeschichte Hölderlins auf mich einen großen Reiz entfaltet hat.“

Im Rahmen des Konzerts wird aus Kaija Saariahos „Tag des Jahres“ für gemischten Chor und Live-Elektronik erklingen.

21. Januar 2012
Hamburg
Rolf-Liebermann-Studio, 20 Uhr (Vorkonzert, 19 Uhr)
Uraufführung: Jörn Arnecke,
„Heimat“ für Chor und zwei Klaviere
Bernhard Fograscher, Christof Hahn (beide Klavier)
Chor des NDR
Dirigent: James Wood

 

» Zeige alle News