Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Sofia Gubaidulina wird im Buch „Hier spielt die Musik!“ porträtiert

Frisch erschienen ist soeben der Sammelband „Hier spielt die Musik! – Tonangebende Frauen in der Klassikszene“ von Brigitte Beier und Karina Schmidt (Aviva Verlag). Bedeutende Frauen der Klassikszene von Sabine Meyer über Carolin Widman, Patricia Kopatchinskaja bis hin zu Anne Sophie Mutter werden hier mit teilweise sehr persönlichen Sichtweisen auf ihre Arbeit, ihr Leben und ihr Denken porträtiert.

Unter dem Titel „Durch die Interpreten meiner Kompositionen habe ich so viel Glück erfahren“ begegnet dem Leser auch die als „wohl berühmteste Komponistin unserer Zeit“ eingeordnete Sofia Gubaidulina. Wie viele ihrer Kolleginnen, so die Autorinnen Beier und Schmidt, sei Sofia Gubaidulina wiederholt gefragt worden, ob ihre Kompositionen etwas spezifisch Weibliches hätten. Meist falle die Antwort darauf so aus, dass es keine männliche und keine weibliche Musik gebe, meint die Musikerin, und auch sie könne aufgrund von Partituren nicht darauf schließen, ob das Werk von einer Frau oder einem Mann geschrieben ist. (...) Jedoch räume sie ein: „Ich vermute, dass es doch einen Unterschied zwischen männlichem und weiblichem Komponieren gibt, doch den herauszufinden ist Gegenstand tiefster Ermittlungen.“

 

» Zeige alle News