Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Angela Denoke singt Kurt Weills „September Song“ in einem Hamburger Lieder-Revueabend

Die Sopranistin Angela Denoke gibt am Montag, 7. November 2011, um 20.00 Uhr im Großen Haus der Hamburgischen Staatsoper einen Liederabend mit Revue- und Filmmusik der 20er- und 30er-Jahre unter dem Motto „Von Babelsberg bis Beverly Hills“. Mit Musik von Theo Mackeben, Kurt Weill, Peter Kreuder, Friedrich Hollaender und Titeln aus dem Repertoire von Marlene Dietrich und Zarah Leander begebe sich Angela Denoke, so die Presseankündigung der Hamburgischen Staatsoper, auf die Spuren der schillernden Filmdiven und ließe die glamouröse Zeit des Art déco und des frühen deutschen Tonfilms wiederauferstehen.
Mit diesem Jazz- und Chanson-Programm war die Sopranistin, die Klassikfans vor allem als Interpretin großer Opernrollen wie Venus, Kundry oder Salome kennen, bereits in München, Berlin, Madrid, Frankfurt, Paris und Mailand zu Gast. Unter den Evergreens alter Schlagertage ist auch Kurt Weills „September Song“ aus „Knickerbocker Holiday“ aus dem Jahr 1938. Begleitet wird Angela Denoke von einer Jazz-Band um den israelischen Pianisten Tal Balshai.

„Von Babelsberg bis Beverly Hills“ mit Angela Denoke
7. November, 20.00 Uhr, Hamburgische Staatsoper, Großes Haus

 

» Zeige alle News