Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Internationale Schostakowitsch Tage Gohrisch 2011

IST Gohrisch

Zum zweiten Mal finden die Internationalen Schostakowitsch Tage Gohrisch vom 16. bis 18. September im sächsischen Kurort Gohrisch statt. Im vergangenen Jahr, dem Geburtsjahr des neuen Festivals, titelte die Sächsische Zeitung „Gohrisch ist in der Musikwelt angekommen“. Äußerlich wurde dieser Erfolg auch durch die Enthüllung einer Schostakowitsch-Büste unterstrichen, mit der an den historischen Aufenthalt des großen russischen Komponisten in diesem idyllischen Ort erinnert werden soll.

Auch 2011 sind an den drei Tagen wieder namhafte Künstler für ein inhaltlich sorgfältig aufeinander abgestimmtes Programm am Entstehungsort des achten Streichquartettes eingeladen. Unter den Aufführungen ist auch die deutsche Erstaufführung der Kammersymphonie op. 49a nach Dmitri Schostakowitschs 1. Streichquartett von Rudolf Barschai am 16. September.

Der Internationale Schostakowitsch Preis Gohrisch, der im vergangenen Jahr posthum an Rudolf Barschai vergeben wurde, wird 2011 an die Dirigentenlegende Kurt Sanderling verliehen.

Nach Krzysztof Meyer im letzten Jahr ist es bei den diesjährigen Schostakowitsch Tagen die russisch-amerikanische Komponistin Lera Auerbach, deren kammermusikalische Werke das Programm des Festivals begleiten und bereichern werden. Lera Auerbach ist in dieser Saison 'Capell Compositrice' der Staatskapelle Dresden.

Das Konzertprogramm im Einzelnen:

16. September 2011, 19 Uhr
Eröffnungsvortrag Lera Auerbach
Sächsische Staatskapelle Dresden
Michail Jurowski, Dirigent
Igor Levit, Klavier
Sergei Nakariakov, Trompete
Dmitri Schostakowitsch/Rudolf Barschai
Kammersymphonie op. 49a nach dem Streichquartett Nr. 1

Deutsche Erstaufführung
(In memoriam Rudolf Barschai)
Dmitri Schostakowitsch
Konzert für Klavier, Trompete und Streichorchester c-Moll op. 35
Symphonie Nr. 9 Es-Dur op. 70

17. September 2011, 11 Uhr
Film-Matinee
„Testimony“ (Zeugenaussage) [GB, 1987]
Regie: Tony Palmer
Mit: Ben Kingsley, Terence Rigby u.a.
(Verfilmung der Memoiren Dmitri Schostakowitschs)
Einführungsvortrag Dr. Bernd Feuchtner

17. September 2011, 19 Uhr
Sebastian Herberg, Viola
Igor Levit, Klavier
Schostakowitsch Festival Quartett
Kai Vogler, Violine I
Korbinian Altenberger, Violine II
Nimrod Guez, Viola
Isang Enders, Violoncello
Dmitri Schostakowitsch
Violasonate C-Dur op. 147
Lera Auerbach
Streichquartett Nr. 5, Auftragswerk der Staatskapelle Dresden
Dmitri Schostakowitsch
Streichquartett Nr. 8 c-Moll op. 110

18. September 2011, 11 Uhr
Klavier-Matinee/Lesung
Igor Levit, Klavier
Christian Friedel, Sprecher
Dmitri Schostakowitsch
Frühe Klavierwerke, 24 Präludien op. 34

Dazu Lesung aus dem Briefwechsel zwischen
Dmitri Schostakowitsch und Isaak Glikman

18. September 2011, 15 Uhr
Jörg Faßmann, Violine
Simon Kalbhenn, Violoncello
Lera Auerbach, Klavier
Igor Levit, Klavier (Symphonie Nr. 15)
Thomas Käppler, Christian Langer, Jürgen May,
Pauken und Schlagzeug
Lera Auerbach
Violinsonate Nr. 3, Klaviertrio op. 28
Dmitri Schostakowitsch
Symphonie Nr. 15 A-Dur op. 141a
(Fassung für Violine, Violoncello, Klavier und Schlagzeug)

 

» Zeige alle News