Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Xiaoyong Chen im Mittelpunkt bei Radio Bremen und im Bayerischen Rundfunk

Am 20. Mai 2011 wird um 20:05 Uhr eine Sondersendung auf Radio Bremen unter dem Titel „Musikalische AufBrüche – Komponistinnen/Komponisten aus Fernost“ ausgestrahlt, in der der in China (Peking) geborene und in Hamburg lebende Komponist Xiaoyong Chen einen wichtigen Platz einnimmt. Zu hören ist ein Konzert-Mitschnitt vom 23. Januar 2011 aus dem Deutschen Auswandererhaus in Bremerhaven sowie Aufnahmen der Tonträgerindustrie.

Die Sendung, in der Chens Kompositionen „Evapora“ für Flöte, Oboe (Klarinette), Klavier, Violine und Violoncello, „Duett“ für Violine und Cheng, „Invisible Landscapes“ für Zheng, Schlagzeug, Klavier und Ensemble, sowie „Enclosed Events“ für Flöte, Violoncello und Klavier erklingen werden, wird von Marita Emigholz moderiert.

Weitere Infos zur Sendung finden Sie hier!

Eine weitere Sendung mit Werken des Komponisten, der vor kurzem seinen 56. Geburtstag feierte, wird am 28. Mai 2011 und am 29. Mai 2011 in zwei Teilen jeweils ab 23:05 Uhr im Bayerischen Rundfunk zu hören sein.

„Aufbruchstimmung im Reich der Mitte“ von Klaus Hinrich Stahmer:

Die westliche Moderne hat Chinas Komponisten erreicht (Teil 1)
China im Herzen -
Von der Kulturrevolution ins Ausland abgedrängte Komponisten

Die westliche Moderne hat Chinas Komponisten erreicht (Teil 2)
Der Blick in die weite Welt –
Kompositionsstudenten aus Beijing und Shanghai erleben das Ausland

Weitere Infos zur Sendung finden Sie hier!

 

» Zeige alle News