Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Mouvement-Festival 2011: Uraufführungen von Jan Müller-Wieland und Ferran Cruixent

Mouvement-Festival

Das Saarbrücker Mouvement-Festival 2011 trägt den Untertitel „Musik und Glaube“. Vom 11. bis 15. Mai erwarten die Festival-Besucher zahlreiche Konzerte mit Neuer Musik. Im Konzert-Kalender finden sich auch zwei Uraufführungen von Werken aus dem Sikorski-Katalog.

Am 14. Mai erleben Jan Müller-Wielands „Engel-Lieder“ ihre Uraufführung in der Musikhochschule Saarbrücken. In diesem Werk vertonte der in München lebende Komponist Gedichte seiner Ehefrau Birgit Müller-Wieland. Müller-Wieland, der gerade seinen 45. Geburtstag feierte, widmete seine „Engel-Lieder“ der Sopranistin Claudia Barainsky, „in Bewunderung für ihre Stimme“. Barainsky wird das Stück zusammen mit dem Pianisten Axel Bauni präsentieren.

Am 15. Mai, dem Schlusstag des Festivals, folgt mit „Virtual“ die Uraufführung des neuen Orchesterwerks von Ferran Cruixent. Es spielt die Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern unter der Leitung von Christoph Poppen.

Cruixent zu „Virtual“:

„Virtual bedeutet, dass wir in mehreren Zeiten gleichzeitig leben. Die Kernidee war beim Komponieren für mich die Schwangerschaft meiner Frau (das Werk ist ihr gewidmet). Die Schwangerschaft ist etwas Magisches, und bis zur letzten Minute virtuell. Man kann verschiedene Phasen einordnen - etwa die Schöpfung, die Vervielfältigung der Zellen, die reale und virtuelle Kommunikation, die Geburt – es gibt hier aber auch die Magie der großen Emotion außerhalb von Zeit und Raum.“

14. Mai 2011
Musikhochschule, 21 Uhr
Uraufführung: Jan Müller-Wieland,
„Engel-Lieder“ für Sopran und Klavier nach Gedichten von Birgit Müller-Wieland
Claudia Barainsky (Sopran), Axel Bauni (Klavier)

15. Mai 2011
Congresshalle, 11 Uhr
Uraufführung: Ferran Cruixent,
„Virtual“ für großes Orchester
Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern
Leitung: Christoph Poppen

 

» Zeige alle News