Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Flamenco sin Fin – Uraufführung von Ali-Sades „Muğflagamenco“ in Amsterdam

Flamenco

Das Nieuw Ensemble Amsterdam wird in Begleitung vom Mugam-Sänger Zabid Nabizadeh im Rahmen der „Flamenco Biënnale Nederland 2011“ das neue Stück „Muğflagamenco“ der aserbaidschanischen Komponistin Frangis Ali-Sade zur Uraufführung bringen.

Die Aufführung findet im Rahmen des Konzerts „Flamenco sin Fin“ (Zeitgenössische Flamencomusik) am 30. Januar 2011 im Muziekgebouw in Amsterdam statt. Die Leitung des Nieuw Ensembles und des Mugam-Sängers wird Ed Spanjaard übernehmen.

Zur dritten Auflage der Biennale vom 21. bis 30. Januar kommen in den Städten Rotterdam, Utrecht und Amsterdam die Flamenco-Szene und viele zeitgenössische Akteure zusammen.

Ali-Sade zu ihrem verwendeten Text in ihrem neuen Stück „Muğflagamenco“:

„Der Text stammt von dem großartigen Poeten Aliağa Vahid (1895-1965), der im 20. Jahrhundert die spezielle siebenzeilige Gedichtform der sog. Ghasele verfasst hat, auf die zeitgenössische Mugam-Künstler häufig zurückgegriffen haben. (Hauptsächlich werden Mugams auf Ghaselen von Nizami, Fuzuli und Nasimi – Dichter der islamischen Renaissance – gesungen.)
Die Ghasele hat keinen Titel, sondern hat ihren Sinn in der Verbeugung vor der Schönheit der Kunst und den Dingen der Menschen.
Einige Strophen aus Ghaselen werden in spanischer Sprache erklingen – dort, wo Flamenco gesungen wird.
Meiner Meinung nach ist ‚Muğflagamenco’ das erste Beispiel einer Verbindung von Mugam und Flamenco. Ob dies gelingt, hängt hauptsächlich vom Sänger ab. Seine Aufgabe ist sehr schwer.“

30. Januar 2011
Amsterdam
Flamenco Biënnale Nederland, Muziekgebouw, 15 Uhr
Flamenco sin Fin (Zeitgenössische Flamencomusik)
Uraufführung: Frangis Ali-Sade,
„Muğflagamenco”
Nieuw Ensemble, Zabid Nabizadeh
Leitung: Ed Spanjaard

 

» Zeige alle News