Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

„KAPmodern“ - Die russischen Komponistinnen Jelena Firssowa, Sofia Gubaidulina und Katia Tchemberdji in Potsdam

Musik von drei russischen Komponistinnen, die in Deutschland und England leben, steht im Fokus des nächsten Konzerts der Kammerakademie in ihrer Reihe für zeitgenössische Musik „KAPmodern“ am 11. November 2010 in Potsdam. Die Sopranistin Maacha Deubner und Musiker der Kammerakademie Potsdam präsentieren Werke von Sofia Gubaidulina, Jelena Firssowa und Katia Tchemberdji.

Hauptwerk des Programms ist eine Kantate für Sopran und Streichquartett von Jelena Firssowa nach späten Gedichten des 1938 im stalinistischen Lager gestorbenen Dichters Ossip Mandelstam. Seine vielfarbige Poesie hat die Komponistin, die beim Konzert persönlich anwesend sein wird, bereits zu einer ganzen Serie von Werken inspiriert. „Dass wir die tragischsten Ereignisse im Lichte der Schönheit sehen können“ ist für sie eine zentrale Botschaft des Dichters. Die in der Kantate verwendeten Texte werden zuvor auf russisch und deutsch rezitiert. Ein Solostück für Flöte „Questions and Answers“ zeigt zu Beginn des Programms eine weitere Facette von Firsovas Schaffens. Die Komponistin wird anwesend sein.

Auch Sofia Gubaidulina ließ sich durch die Dichtkunst anregen, der „Brief an die Dichterin Rimma Dalos“ für Sopran und Violoncello ist das Zeugnis einer kreativen Beziehung. Einem virtuosen Streichtrio von Gubaidulina wird ein verhaltenes Trio dolcissimo für die ungewöhnliche Besetzung Flöte, Violine und Violoncello der in Berlin lebenden Katia Tchemberdji gegenübergestellt. Tchemberdji schreibt: „Wie meine Kolleginnen Sofia Gubaidulina und Elena Firsova, die ich seit meiner Jugend gut kannte und außerordentlich schätzte, musste ich mich persönlich und musikalisch in vielen neuen Realitäten einrichten. Ich erlebte es wie ein hauchdünner Spalt zwischen den Sprachen, ein schmales, undurchdringliches Niemandsland zwischen hier und dort, ein Bruch zwischen Vergangenem und Kommendem. Dadurch kam das Thema der Einsamkeit und Getrenntheit, das für einige Kompositionen dieser Zeit ausschlaggebend war.“ Die Werke der russischen Zeitgenossinnen weisen insgesamt einen großen Beziehungsreichtum auf; hier verschmelzen verschiedene Traditionen zu einem neuen klangvollen Ganzen.

Donnerstag, 11. November 2010, 20 Uhr
Nikolaisaal Potsdam, Foyer

PROGRAMM
Jelena Firssowa
“Questions and Answers” für Flöte solo
Sofia Gubaidulina
Trio für Violine, Viola und Violoncello
„Brief an die Dichterin Rimma Dalos“ für Sopran und Violoncello
Katia Tchemberdji
Trio dolcissimo für Flöte, Violine und Violoncello
Elena Firsova
„Aus den Woronescher Heften“ –
Kantate für Sopran und Streichquartett nach Gedichten von Ossip Mandelstam

Lesung: Gedichte von Ossip Mandelstam

Maacha Deubner Sopran
Marina Philippova Sprecherin
Mitglieder der Kammerakademie Potsdam
Bettina Lange Flöte
Matan Dagan und Christiane Plath Violine
Ralph Günthner Viola
Jan-Peter Kuschel Violoncello

 

» Zeige alle News