Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

„Hommage à Frank Cox“: Claus-Steffen Mahnkopfs neues Stück wird in Leipzig uraufgeführt

Das norwegische Ensemble asamisimasa wird am 11. November 2010 das neue Stück „Hommage à Frank Cox“ für Klavier, vierteltöniges Vibraphon und E-Gitarre des in Mannheim geborenen Komponisten Claus-Steffen Mahnkopf zur Uraufführung bringen.

Das Konzert findet in der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig statt und ist Teil des Konzertprogramms „Musik & Gegenwart 26“.

Der Komponist zu seinem Werk:

„Ich bewundere in Frank Cox einen Musiker, der gleichzeitig über drei Begabungen auf hohem, virtuosem Niveau verfügt. Zum einen ist er Komponist, zum anderen spielt er das Cello mit einer Spezialisierung auf extrem komplexe Werke, schließlich ist er ein brillanter Denker und Autor. Insofern ist meine ‚Hommage à Frank Cox’ als Trio geschrieben. Das Vibraphon fungiert wie eine Schreibmaschine, auf der getippt wird, das Klavier entspricht dem Ort, an dem der Komponist seine Klänge sucht, die E-Gitarre repräsentiert die ‚performance’ eines Solisten.

In weiten Teilen spielen die drei Musiker unabhängig voneinander, wenn auch zeitlich koordiniert. So ist das Werk nicht in Partiturform geschrieben. Jeder Spieler spielt seinen Part in den jeweils angegebenen Tempi unabhängig von den beiden anderen Spielern. Das Klavier, das durchgängig spielt, gibt Vibraphon und Gitarre die Einsätze. Unterbrochen wird der Verlauf von drei Cadenzen, und am Ende folgt ein Finale. Hierbei spielen die drei Musiker in Partiturform zusammen.

Morphologisch bin ich von der (ganz einfachen) Sinuswelle ausgegangen, deren mathematische Funktion ich durch Zusätze immer weiter anreicherte, so dass sich die Formabschnitte aller drei Instrumente wie ein großes Netz von Variationen gestalten ließ. Insofern spielen diese die gleiche Musik, wenn auch in störrischem Unabhängigkeitsbestreben.“

11. November 2010
Leipzig
Hochschule für Musik und Theater, Großer Saal, 19:30 Uhr
Uraufführung: Claus-Steffen Mahnkopf,
„Hommage à Frank Cox“ für Klavier, vierteltöniges Vibraphon und E-Gitarre
Ensemble asamisimasa (Oslo)

 

» Zeige alle News