Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Zeitgenössische Kammermusik im Dialog: Uraufführungen von Arnecke und Müller-Wieland in München

Akademie der Schönen Künste

Im Mittelpunkt der Veranstaltung „Zeitgenössische Kammermusik im Dialog“ am 30. Juni 2010 in der Bayerischen Akademie der Schönen Künste in München stehen zwei Sikorski-Komponisten. Neben einem Werk von Schubert werden Stücke von Jörn Arnecke und Jan Müller-Wieland präsentiert.

Von Jörn Arnecke werden „Berührungen. Acht Miniaturen für Bassflöte und Viola“, „Alea/Talea. Klaviertrio Nr. 1“ und die Uraufführung von „Fortschreitende Veränderung“ für Bassklarinette, Viola, Violoncello und Kontrabass erklingen. Die Solisten sind Stefan Schneider (Bassklarinette), Hariolf Schlichtig (Viola), Sebastian Hess (Violoncello) und Soo-Hyun Ahn (Kontrabass).

Vom Münchner Komponisten, Dirigenten und Hochschulprofessor Jan Müller-Wieland wird neben dem „Klavierstück“ und „Se solen sjunker. Klaviertrio Nr. 3“ das neue Solowerk „Rilkes Panther (in memoriam Werner Schroeter)“ für Klavier seine Uraufführung erleben. Der Komponist wird das Stück selbst am Klavier spielen.

Im Anschluss an die Konzerte wird es ein Gespräch mit Jörn Arnecke und Jan Müller-Wieland geben. Die Moderation übernimmt Siegfried Mauser.

30. Juni 2010
München
Bayerische Akademie der Schönen Künste, 19 Uhr
Zeitgenössische Kammermusik im Dialog: Jörn Arnecke und Jan Müller-Wieland
Uraufführung: Jan Müller-Wieland,
„Rilkes Panther (in memoriam Werner Schroeter)“ für Klavier
Jan Müller-Wieland (Klavier)

Uraufführung: Jörn Arnecke,
„Fortschreitende Veränderung“ für Bassklarinette, Viola, Violoncello und Kontrabass
Stefan Schneider (Bassklarinette), Hariolf Schlichtig (Viola), Sebastian Hess (Violoncello), Soo-Hyun Ahn (Kontrabass)
Auftragskompositionen der Bayerischen Akademie der Schönen Künste

 

» Zeige alle News