Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

RUHR.2010 – Kulturhauptstadt Europas: Uraufführung von Jan Müller-Wielands „Traumbilder leichenstill“ in Dortmund

Ruhr.2010

Unter dem Stichwort RUHR.2010 werden die Ruhrmetropole Essen und sämtliche Städte und Gemeinden des Ruhrgebietes zu einer der diesjährigen Kulturhauptstädte Europas zusammengefasst.

Am 19. Mai 2010 erlebt das neue Kammermusikstück „Traumbilder leichenstill“ für Streichquartett oder Streicherensemble von Jan Müller-Wieland im Rahmen von RUHR.2010 seine Uraufführung in der St. Reinoldi-Kirche in Dortmund. Es handelt sich um ein Auftragswerk des Netzwerkprojekts „Babel“ im Rahmen von RUHR.2010. Bei der Uraufführung werden die „Traumbilder“ zwischen den Teilen des Oratoriums „Belsazar" von Georg Friedrich Händel durch Mitglieder des Orchesters der St. Reinoldi-Kirche gespielt. Die Leitung übernimmt Kantor Klaus Müller.

Jan Müller-Wieland zur Idee für sein neues Stück:

„Ich wurde gefragt, ob ich mir vorstellen könnte, eine Art Zwischenmusik für Händels ‚Belsazar’ zu komponieren. Daraufhin habe ich mich intensiv mit dem Oratorium beschäftigt und ein tolles kompositorisches Zeichen im zweiten Akt – Arie und Rezitativ des Belsazar – gefunden, dort wo Belsazar innehält und ahnt, dass da etwas passieren könnte, was ihn seine Macht kostet. Als ich das gefunden hatte, hatte ich die Idee für mein Stück. (...)

Die Musik, die ich komponiert habe, ist ganz langsam, schlicht und karg und bezieht sich als Variation auf die von mir benannte Stelle des Händel-Oratoriums. Hier fällt die ganze Motorik, das barocke Klangidiom weg. Und die beiden Teile meiner Komposition sind auch zwei ruhige Klangoasen, deshalb habe ich sie auch ‚Traumbilder’ genannt. Ich wollte in den Klang hinein und dafür sorgen, dass es einen Handlungsstopp gibt – so ähnlich wie man es heute oft im Film sieht. Durch die Fokussierung auf die Streicher sollen die ‚Traumbilder’ ganz innig und nah klingen. Alle anderen Instrumente, die die Handlung theatralisch bereichern, wollte ich herausnehmen.“

19. Mai 2010
Dortmund, St. Reinoldi-Kirche, 20 Uhr
„RUHR.2010 – Kulturhauptstadt Europas“
Kirchenkonzert „Die Schrift an der Wand“
Uraufführung: Jan Müller-Wieland,
„Traumbilder leichenstill“ für Streichquartett oder Streicherensemble
(im Zusammenhang mit dem Oratorium „Belsazar“ von Georg Friedrich Händel)
Mitglieder des Orchesters der Reinoldi-Kirche Dortmund (Leitung: Klaus Müller)
Auftragswerk des Netzwerkprojekts „Babel“ im Rahmen von RUHR.2010

 

» Zeige alle News