Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Finnlands Vater der Moderne: Aulis Sallinen zu Gast bei NDR Kultur

Die sinfonische Musik war seit Jean Sibelius traditionell ein Schwerpunkt der finnischen Musik. Das änderte sich schlagartig mit dem 1935 geborenen Komponisten Aulis Sallinen, der der finnischen Oper der Moderne die wichtigsten Impulse gab. Nachfolgende Komponisten Finnlands wie Kimmo Hakola und Esa-Pekka Salonen, aber auch Kaija Saariaho, deren Oper „L’amour de loin“ bei den Salzburger Festspielen des Jahres 2000 einen großen Erfolg errang, sind von ihm beeinflusst. Sallinen studierte an der Sibelius-Akademie bei Aarre Merikanto und Joonas Kokkonen und unterrichtete dort von 1965 bis 1976. 1983 wurde er zusammen mit Krzysztof Penderecki mit dem Wihuri-Sibelius-Preis ausgezeichnet. Er komponierte bislang acht Sinfonien sowie je ein Solokonzert für Violine, Cello, Flöte und Horn und zahlreiche Opern. Am 9. April 2010 wird Aulis Sallinen 75.

Im Februar besuchte der Grandseigneur der finnischen Musik Hamburg wegen der Hamburger Erstaufführung seines Kammerkonzerts für Violine, Klavier und Kammerorchester op. 87. In der „neuen musik“ am 7. April 2010 wird Sallinen persönlich bei NDR Kultur zu Gast sein, über seine neuen Werke und die Gesamteinspielung seiner Sinfonien berichten.
Zur Ausstrahlung kommen ein Satz aus der Symphonie Nr. 4 op. 49, die Ouvertüre zur Oper „Der Palast“, zu der einst Hans Magnus Enzensberger das Libretto schrieb, und Ausschnitte aus der Kammermusik Nr. IV op. 79 von Aulis Sallinen.

 

» Zeige alle News