Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Licht in Klang verwandelt: Jörn Arneckes „Lichtbogen“ wird in Göttingen uraufgeführt

Stadthalle Göttingen

Der junge, aus Hameln stammende Komponist Jörn Arnecke hatte erst im Juni 2009 mit einem von den Philharmonikern Hamburg uraufgeführten Stück für Klarinette, Fagott und Orchester unter dem Titel „Kristallisationen“ auch das Thema von Lichtbrechungen in Mineralien aufgegriffen. Nun hat er ein Stück unter dem Titel „Lichtbogen“ für Orchester vollendet, das am 19. Februar 2010 in Göttingen zur Uraufführung gelangt. Arnecke sagt, er verbinde hierin sozusagen „zwei Elektroden, die unter genügend großer Spannung stehen. Der Lichtbogen überbrückt einen Raum. Er enthält ein ganzes Spektrum von Farben. Und das Wichtigste: Er leuchtet!“

19.02.2010
Göttingen
Stadthalle, 19:45 Uhr
Uraufführung: Jörn Arnecke,
„Lichtbogen“ für Orchester
Göttinger Symphonie Orchester
Ltg.: Christoph-Mathias Mueller

 

» Zeige alle News