Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Sämtliche Klavierwerke von Galina Ustwolskaja bei NEOS

Die Klaviersonaten von Galina Ustwolskaja zählen zu den exklusivsten Beiträgen der Neuen Musik für dieses Instrument. An den sechs zyklisch angelegten Sonaten, die beim Sikorski Musikverlag in Druckausgaben (SIK 1943 und 1944) erschienen sind und mehrfach aufgenommen wurden, lässt sich der kompositorische Werdegang einer der radikalsten Neuerer der Moderne beispielhaft ablesen. Markus Hinterhäuser und Marianne Schröder haben den Zyklus bereits zu ausgezeichneten Einspielungen gebracht. Nun legt die junge Pianistin eine Neueinspielung sämtlicher Klavierwerke (alle sechs Sonaten und die 12 Präludien) von Galina Ustwolskaja beim Label NEOS vor, die eine lobende Besprechung im Fachmagazin „Piano News“ (Ausgabe 1/2010) erfuhr. Der Autor schreibt:

„Die sechs Klaviersonaten und die 12 Präludien der 2006 gestorbenen St. Petersburger Komponistin Galina Ustwolskaja zählen fraglos zu den kompromisslosesten und radikalsten Beiträgen zur Neuen Musik für Klavier aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Unter den Gesamteinspielungen dieser Werkserie ragten bislang Markus Hinterhäusers und Marianne Schroeders Interpretationen heraus. Die in München lebende Pianistin Sabine Liebner nun geht in mancher Hinsicht andere Wege als diese Beiden. Dem Präludienzyklus begegnet sie in außergewöhnlicher Strenge und Kühle, aber auch mit starken dynamischen Differenzierungen und kommt dem Wesen dieser Miniaturen besonders nah. Diese Haltung bewahrt Liebner auch bei der fast schon asketisch einfach gehaltenen 1. Klaviersonate von 1947. Klar konturiert tritt dem Hörer ein Choral entgegen, der in allen Sonaten eine zentrale Rolle spielt. Liebners Anschlag ist energisch, aber nicht hart. Immer wieder gibt es Raum für Kontemplation bis hin zu starrer Resignation. Manche Passagen klingen, als unterdrückten die Komponistin und ihre Interpretin einen lang aufgestauten Schrei, der sich schließlich doch auf einen einzelnen Ton oder Akkord verdichtet. Liebner arbeitet, etwa im zweiten Satz der zweiten Sonate, aber auch die ganze Zerbrechlichkeit dieses vor Energie nur so strotzenden Sonatenzyklus heraus.“ (Piano News, Ernst Hoffmann, 1/2010)

Diskographie:
Galina Ustwolskaja:
Sämtliche Werke für Klavier
Sabine Liebner, Klavier
NEOS SACD 10904/05 (2 SACDs)

 

» Zeige alle News