Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Gubaidulina-Wochenende beim NDR Hamburg

Am 23. und 24. Oktober 2009 veranstaltet der NDR  Hamburg (Redaktion „das neue werk“) im Rolf-Liebermann-Studio des Senders mit dem NDR Sinfonieorchester ein Festival für Sofia Gubaidulina, bei dem die bei Hamburg lebende, aber in der Öffentlichkeit nur selten auftretende Komponistin persönlich anwesend sein und in einem Ensemblewerk auch als Interpretin eines „Aquaphons“ mitwirken wird. Gubaidulina feiert am 24. Oktober ihren 78. Geburtstag.

Das Programm im einzelnen:

NDR das neue werk
SOFIA GUBAIDULINA ZUM GEBURTSTAG
23. & 24. Oktober 2009


23. Oktober 2009

NDR, Rolf-Liebermann-Studio, 20 Uhr
NDR Sinfonieorchester
Leitung: Stefan Asbury
Violoncello: Ivan Monighetti

Märchenpoem
für Orchester

Und: Das Fest ist in vollem Gang
für Violoncello und Orchester

- Pause -

Stimmen … verstummen …
Sinfonie in zwölf Sätzen


24. Oktober 2009

NDR, Rolf-Liebermann-Studio, 20 Uhr
Mitglieder des NDR Sinfonieorchesters
Leitung: Stefan Geiger
Sopran: Hildegard Wiedemann
Bariton: Vytautas Juozapaitis
Violoncello solo: Christopher Franzius
Aquaphone: Sofia Gubaidulina, u.a.

Quattro
für zwei Trompeten und zwei Posaunen

Am Rande des Abgrunds
für sieben Violoncelli und zwei Aquaphone

Risonanza (deutsche Erstaufführung)
für drei Trompeten, vier Posaunen,
Orgel und sechs Streichinstrumente

- Pause -

Perception
für Sopran, Bariton und sieben Streichinstrumente


Der NDR schreibt zu diesem Projekt:

Sofia Gubaidulina, seit langem schon Wahl-Hamburgerin mit einem Wohnsitz vor den Toren der Stadt, feiert am 24. Oktober 2009 beim NDR ihren 78. Geburtstag. Der NDR gratuliert mit einem Konzertabend, der einige ihrer wichtigsten Werke zu einem fulminanten Programm vereinigt; der Schwerpunkt liegt auf Werken, die in Hamburg bisher nur selten oder noch nie zu hören waren.

Im Konzert des NDR Sinfonieorchesters unter Leitung von Stefan Asbury führt der Weg von einem frühen Werk, das noch in der Sowjetunion entstanden ist - das wunderbare Märchenpoem, das Maxim Schostakowitsch 1971 uraufführte - über das ausgreifende Cellokonzert zu einem der bedeutendsten und anspruchsvollsten Stücke der Komponistin: die Sinfonie "Stimmen ... verstummen ..." von 1986.

Der zweite Abend ist der Kammermusik vorbehalten, Ehrengast ist Sofia Gubaidulina selbst, die in "Am Rande des Abgrunds" eines der beiden Aquaphone spielen wird. Für die Realisierung dieses Stücks wird sich die Cellogruppe des NDR Sinfonieorchesters unter Leitung von Christopher Franzius, dem Ersten Solocellisten, zusammentun. Stefan Geiger dirigiert nach der Pause "Perception", ein vielgestaltiges und abwechslungsreiches Stück auf Texte von Francisco Tanzer.

Nach einem sehr erfolgreichen Abend in den Hamburger Kammerspielen, den der NDR der Komponistin im Sommer 2008 gemeinsam mit dem Schleswig-Holstein Musik Festival ausgerichtet hatte, ist dies eine neue Etappe der Zusammenarbeit mit Sofia Gubaidulina, die für den NDR 2002 bereits das "Oster-Oratorium" geschrieben hat, das Schlußstück ihrer "Johannes-Passion".

 

» Zeige alle News