Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Ein Gedenkkonzert für Alfred Schnittke

24. November 2001 in St. Johannis Hamburg

Anlässlich des 67. Geburtstages von Alfred Schnittke (1934-1998) am 24. November 2001 veranstaltet der Chor St. Johannis unter der Leitung von Claus Bantzer ein Gedenkkonzert in der Kirche St. Johannis-Harvestehude Hamburg. Der Chor wird an diesem Abend das Requiem von Alfred Schnittke aufführen.

Vor drei Jahren, im Herbst nach Schnittkes Tod, hat Claus Bantzer dieses Requiem im Gedenken an den Komponisten schon einmal an diesem Ort aufgeführt. Damals erklang es zusammen mit Mozarts c-moll-Messe und die damalige Kultursenatorin Christina Weiss hielt eine Ansprache. Es war – so erzählt Bantzer – eine ganz besondere Konzert-Atmosphäre, die dem Chor in guter Erinnerung geblieben ist. Bantzer: "Nun hatten wir in den letzten Monaten reichlich Zeit, das Werk noch einmal zu studieren und uns mit dem Stück auseinander zusetzen. Als weiteres Werk von Schnittke wird der Monolog für Viola und Streichorchester zur Aufführung gelangen. Die Hamburger Camerata spielt den Orches-terpart. Johann Sebastian Bach verkörperte für Schnittke das „Alpha und das Omega der Musik“. Bachs beliebtes Klavierkonzert d-moll BWV 1052 erklingt also am Konzertabend in bewusster Auswahl zum Schnittke-Programm."

(Solisten des Konzerts: Christian Stahnke, Viola / Christopher Tainton, Klavier)