Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Leyendecker, Ulrich

*29.01.1946

Von 1965 bis 1970 studierte Ulrich Leyendecker Komposition und Klavier an der Musikhochschule Köln. 1971 wurde er Dozent, 1981 Professor für Komposition und Theorie an der Musikhochschule Hamburg.

1994 wechselte er an die Musikhochschule Mannheim, wo er im Jahre 2005 emeritierte. Seit 1986 ist er Mitglied der Freien Akademie der Künste Hamburg, seit 1997 Mitglied der entsprechenden Akademie in Mannheim.

Ausgehend von der Zweiten Wiener Schule, entwickelte Leyendecker in den 70er Jahren einen eigenen Stil, der den herrschenden Zwängen der Serialität eine unorthodoxe und unakademische Modernität entgegensetzte. Die weiten Bögen seiner Musik, die das Wesen seines Schaffensprozesses entscheidend bestimmen, sind Ausdrucksmittel einer Kompositionsweise, die den großen Zusammenhang sucht, ohne darüber die Sorgfalt im Detail zu vergessen. Jedes rhythmische Element ist genau koordiniert und ausnotiert, was äußerste Präzision in der Wiedergabe erfordert.