Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Schostakowitschs Violinsonate op. 134

in der Hamburger Musikhalle

Die Violinvirtuosin Leila Josefowicz und der Pianist John Novacek sind am 25. Februar 2002 zu Gast in der Hamburger Musikhalle. Neben Werken von Manuel de Falla, Erkki-Sven Tr und Edvard Grieg steht im Zentrum des Konzertabends die Interpretation der Violinsonate op. 134 von Dmitri Schostakowitsch.

Leila Josefowicz studierte am Curtis Institute of Music in Philadelphia bei Jaime Laredo und Jascha Brodsky. 1994 gab sie ihr Debut in der Carnegie Hall mit der Academy of St. Martin in the Fields unter Sir Neville Marriner.

Der Pianist John Novacek ist Schler von Peter Serkin und Jakob Gimpel und wurde im Rahmen der internationalen Klavierwettbewerbe Leschetizky und Joanna Hodges mehrfach ausgezeichnet.

Dmitri Schostakowitschs Violinsonate op. 134 ist bei Sikorski als Druckausgabe erschienen (Ed. 2159).