Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Rolfs Hasengeschichte – „Ich bin stark“

im ZDF

Am Samstag, den 16. März 2002 um 9.55 Uhr, ist es soweit. Das Singspiel „Rolfs Hasengeschichte – Ich bin stark“ wird erstmals im ZDF ausgestrahlt. Anlass für dieses Ereignis ist unter anderem das 20jährige ZDF-Jubiläum des Kindermusikstars.

Bei einer „Wetten, dass...?“-Sendung im Jahr 1982 gelang Rolf Zuckowski der ganz große Medien-Durchbruch. Bereits im Mai 1982 landete Zuckowski mit dem Song „... und ganz doll mich“ auf Platz eins der „ZDF-Hitparade“. Vor zwanzig Jahren ging auch sein erstes Zuckowski-Special über die Bildschirme: ein eigenes Sonntagskonzert.

Nun also stellt das ZDF das neue Singspiel „Rolfs Hasengeschichte“ von Rolf Zuckowski und Julia Ginsbach vor. Zum Inhalt: Alle Hasen freuen sich und stecken schon mitten in den Vorbereitungen für Ostern. Nur das kleine Häschen will von alledem nichts wissen. Es liegt krank im Bett und wird einfach nicht gesund. Die Mutter des Häschens bringt bald in Erfahrung, warum es dem Häschen so schlecht geht: Es vermisst seinen verstorbenen Großvater, mit dem es früher so gerne die Eier bemalt hat. Doch als das kleine Häschen in Großvaters großem Hasenbuch blättert, spürt es, dass der Großvater immer noch bei ihm ist.

Zur aufwendigen Produktion sagt das ZDF: „Um die Figuren- und Kamerabewegungen zu koordinieren, arbeitete man mit dem sogenannten „Motion-Control-Verfahren“. Wenn die Hasen hüpfen und ihre Lieder singen, müssen sie vor grünem Hintergrund aufgenommen werden – das Pendant zur bekannteren Blue Box. Der Computer blendet dann die grünen Bildanteile aus, und so können die Hasenbewegungen in verschiedene Szenen eingeblendet werden. Die moderne Tricktechnik und die musikalische Umsetzung zeichnen diesen Musikfilm aus. Rolf Zuckowski erzählt eine Ostergeschichte der etwas anderen Art, ein kindgerechtes Singspiel zum Werden und Vergehen in der Natur und allem was lebt.“