Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Klangzauberin lässt Schlegel tanzen - Das Bartholdy Ensemble

und die Marimbaspielerin Tsuey-Jing Tai in Rheinfelden

Die im Rahmen des 3. Internationalen Marimba-Wettbewerbes Stuttgart mit dem ersten Preis ausgezeichnete junge Taiwanesin Tsuey-Jing Tai war die Solistin des am 2. Juni 2002 uraufgeführten Konzertes für Marimba und Streichorchester von Frangis Ali-Sade.

Roswitha Frey schreibt in der Lokalzeitung der Stadt Rheinfelden (05.06.2002), wo das Werk vom Bartholdy Ensemble und der Solistin ein weiteres Mal dargeboten worden war, folgenden Kommentar:

„Im Zentrum des Abends stand aber ein Auftragswerk des Bartholdy Ensembles, ein Konzert für Marimba und Streichorchester der 1947 geborenen aserbaidschanischen Komponistin Frangis Ali-Sade, das beim Internationalen Marimba-Wettbewerb uraufgeführt wurde und nun erstmals im Konzert erklang. Dass gerade Rheinfelden in diesen Genuss kam, ist Christian Sikorski zu verdanken, dem Leiter des Bartholdy Ensembles. Er schätzt die Musik von Frangis Ali-Sade, bei der auch Musikgrößen wie der Cellist Yo Yo Ma oder das Kronos Quartett Werke in Auftrag gegeben haben. Bestandteil des dreisätzigen Werks ist eine Kadenz, bei der die Komponistin lediglich fünf oder sechs Töne vorgibt, dem Solisten ist es überlassen, seine eigene Kadenz darüber zu schreiben. Die Solistin Tsuey-Jing Tai erwies sich hier als technisch bravouröse und einfühlsame Virtuosin und Klangzauberin an den Schlegeln. Sie bewegte sich mit einer unglaublichen Wendigkeit auf ihrem Instrument, entlockte ihm einen Reichtum an Klangfarben und Effekten.“