Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Der NDR präsentiert "Chanting to Paradise"

von Augusta Read Thomas

Im Auftrag des NDR hat die amerikanische Komponistin Augusta Read Thomas (*1964) ein Werk für Sopran, gem. Chor und Orchester mit dem Titel „Chanting to Paradise“ geschrieben, das am 15. November 2002 durch Chor und Orchester des NDR unter der Leitung von Christoph Eschenbach in der Hamburger Musikhalle uraufgeführt werden wird.

Zuvor erklingt in diesem Konzert das Requiem von Wolfgang Amadeus Mozart, das gewissermaßen als Keimzelle und Anlass zur Entstehung von „Chanting to Paradise“ zu verstehen ist. Der NDR und Christoph Eschenbach hatten die Komponistin um ein Werk gebeten, das auf das unvollendete Requiem-Torso von Mozart Bezug nimmt.

Augusta Read Thomas sagt über die Arbeit an „Chanting to Paradise“:

„Mozart died while composing the Lachrymose of his sublime Requiem. The task of composing music that would commence at the very place Mozart died, right after the first few bars of this Lachrymose, was difficult for many reasons. First of all, Mozart is one of my heroes. What could I possibly compose that could worthily follow any bar of any piece he wrote? And how does one start such a piece of music? What texts should be used? What formal scheme makes sense after the sectional, movement-form of his Requiem? These and many other questions flooded my ears and mind as I sat down to compose ‘Chanting to Paradise’.”