Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Ralf Arnie starb 78jährig in Hamburg

Ralf Arnie, der Komponist des unvergessenen Schlagers „Tulpen aus Amsterdam“ starb in der Nacht vom Samstag auf Sonntag (18./19. Januar 2003) in Hamburg. Unter der Schlagzeile „Trauer um Schlagerkönig“ erinnert das Hamburger Abendblatt (Ausgabe 21. Januar 2003) an die große Ikone der deutschen Unterhaltungsmusik, dessen wirklicher Name Artur Niederbremer war.

„Ralf Arnie wurde als Artur Niederbremer in Löhne/Westfalen geboren. ‚In der Schule unterschrieb er mit Arnie – ‚Ar’ von Artur, ‚nie’ von Niederbremer", erzählt seine Frau. Noch vor seinem ersten Lied wurde daraus sein Künstlername. Nach Abitur und Kriegseinsatz gehörte Arnie zu den 2800 in Schweden internierten Deutschen, die nach Kriegsende an Russland ausgeliefert wurden. 1948 kehrte er aus der Gefangenschaft zurück und ging nach Hamburg. ‚Ansonsten Herr Lutter’, gesungen von Friedel Hensch und den Cyprys, wurde 1951 sein erster Erfolg. Es folgten über 1000 Lieder, darunter Schlager wie ‚Messer, Gabel, Schere, Licht’, ‚Ramona’, ‚Schau ich zum Himmelszelt’. Arnie entdeckte und produzierte Udo Lindenberg (56) und Otto Waalkes (54), schrieb Lieder für Vicky Leandros (50), Caterina Valente (72), Nana Mouskouri (68), Demis Roussos (56), Blue Diamonds und viele andere.

Dabei blieb der Vater einer Tochter und Großvater von Drillingen stets bescheiden: Die Goldenen Schallplatten bewahrte er im Keller auf. 1999 kam eine Goldene Stimmgabel für sein Lebenswerk dazu. Showmaster Dieter Thomas Heck (65), ein enger Freund von Arnie, besuchte ihn noch vergangenen Mittwoch im Krankenhaus. Er zeigte sich über seinen Tod erschüttert: ‚Die Musikbranche verliert einen ihrer ehrlichsten und zuverlässigsten Menschen’, sagte Heck zum Abendblatt. Ralf Arnie wird am 29. Januar auf dem Ohlsdorfer Friedhof beigesetzt.“