Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Die 29jährige Lera Auerbach bei Sikorski unter Vertrag

Seit Anfang des Jahres 2003 haben die Sikorski Musikverlage eine neue Autorin: die 29jährige russische Komponistin, Pianistin und Dichterin Lera Auerbach, die seit 1991 in New York lebt. Sie vereint in sich ein bemerkenswertes künstlerisches Talent und ein großes kompositorisches Potential, das in der Linie der russischen Moderne angesiedelt ist. Am 19. Februar 2003 wurde in Iowa Auerbachs Sonate für Violoncello und Klavier durch David Finckel und Wu Han uraufgeführt. Neben zahlreichen Aufführungen in den USA wird es am 11. April 2003 in Vienna (USA) zur europäischen Erstaufführung dieses Werkes kommen. Vom 31. März bis 28. April 2003 ist Auerbach Composer in residence beim Virginia Center for the Creative Arts. Am 22. Juni 2003 geht an der Hamburgischen Staatsoper das Ballett „24 Préludes“ von John Neumeier in Premiere, dem dieser Auerbachs 24 Präludien für Violine und Klavier musikalisch unterlegt hat. Die Komponistin wird hierbei selbst den Klavierpart übernehmen. Pünktlich zu dieser Ballettpremiere wird die Schallplattenfirma BIS die 24 Präludien für Violine und Klavier auf CD herausbringen (zusammen mit „T‘filah“ für Solovioline und dem Postludium für Violine und Klavier). Im Februar 2004 findet in Los Angeles in der neuen Disney Hall die Uraufführung ihres ersten Violinkonzertes statt (Solist: Philip Quint). Zur Zeit arbeitet die Komponistin außerdem an einem Violakonzert.