Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Schostakowitschs „Moskau, Tscherjomuschki“ in Stuttgart

An der Jungen Oper Stuttgart hatte Schostakowitschs einzige, überaus unterhaltsame Operette „Moskau, Tscherjomuschki“ am 18. Juni 2003 Premiere. Unter der Leitung von Wolfgang Heinz sangen u.a. David Pichlmaier (Sascha), Melanie Wandel (Mascha) und Wiebke Renner (Lidotschka). Es handelt sich dabei um die deutschsprachige Erstaufführung der musikalischen, sarkastisch zeitkritischen Komödie in der kammermusikalischen Fassung von Gerard McBurney.

Schostakowitsch hat für sein 1958 uraufgeführtes Stück ein zeitpolitisches Thema ausgewählt, das er musikalisch rasant und humorvoll umsetzt. Es geht um den Bau eines Wohnparadieses sowjetischer Machart, Tscherjomuschki vor den Toren Moskaus, und die damit verbundenen Hoffnungen verschiedener Moskowiter.

Zur Vorbereitung der Stuttgarter Produktion, bei der 34 Jugendliche zusammen mit jungen Sängern und Musikern des Ensembles zusammenarbeiten, unternahm das Team sogar eine Reise nach Moskau. Der Regisseur, Manfred Weiß kommentiert: „Die Geschichte des Kommunismus ist ja auch eine Geschichte uneingelöster Versprechen. Das Gleiche passiert jetzt mit dem Kapitalismus: Wer soll sich den BMW, den teuren Fernseher kaufen? Sicher nicht der Lehrer oder Arbeiter, der 10 oder 20 Euro im Monat verdient.“

Die Produktion läuft noch an folgenden Tagen: 24., 26., 27. und 29. Juni 2003 sowie am 2., 3., 4., 8. und 9. Juli 2003.