Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Ein Tag für Schostakowitsch im KunstRaum-Hüll

Im beschaulich-ländlichen Drochtersen-Hüll in der Nähe von Stade-Wischhafen an der Elbe veranstaltet der KunstRaum-Hüll am 1. November 2003 ein Konzert der ganz besonderen Klasse. Um 17.30 Uhr wird ein Filmporträt über Dmitri Schostakowitsch gezeigt und im Anschluss daran gibt Alan George – unterstützt vom Fitzwilliam Streichquartett – eine Einführung in das Streichquartettschaffen des großen russischen Komponisten. Im nachfolgenden Konzert um 20.00 Uhr erklingen dann Schostakowitschs Streichquartette Nr. 1 C-Dur op. 49, Nr. 8 c-Moll op. 110, Nr. 10 As-Dur op. 118 und Nr. 15 es-Moll op. 144.

Das 1968 gegründete Fitzwilliam Streichquartett, bis heute eines der renommiertesten englischen Streichquartette, ist mit den Werken von Dmitri Schostakowitsch aufs engste vertraut. Das erklärt sich vor allem durch die persönliche Bekanntschaft seiner Mitglieder mit dem Komponisten, der in seinen letzten Lebensjahren in London mit dem Fitzwilliam Streichquartett zusammengetroffen war und die britische Erstaufführung seiner letzten drei Streichquartette durch dieses Ensemble miterlebt hat. Das Fitzwilliam Streichquartett war darüber hinaus das erste Ensemble, das alle 15 Streichquartette Schostakowitschs als Zyklus aufgeführt und auf Schallplatte eingespielt hat. Die Aufnahmen erhielten zahlreiche internationale Auszeichnungen.