Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Aufführungen und Projekte zu Milko Kelemens Achtzigsten

Der gebürtige Kroate Milko Kelemen (*1924) studierte u.a. bei Olivier Messiaen in Paris und bei Wolfgang Fortner in Freiburg. Seine Arbeit am “Elektronischen Siemens-Studio” in München sowie eine Einladung als “Composer in residence” nach Berlin waren erste Stationen seines Wirkens in Deutschland. Bereits im Jahr 1959 begründete er die “Zagreber Biennale”, deren Präsident er seit den frühen 60er Jahren ist. Am 30. März 2004 feiert Kelemen seinen 80. Geburtstag. Der heute in Stuttgart lebende Komponist wurde mehrfach ausgezeichnet (Großes Bundesverdienstkreuz, Preis der IGNM, Großer Jugoslawischer Staatspreis, französischer Orden “Chevalier des Arts et des Lettres”).

Ausgehend von C.G. Jungk untermauert Kelemen seine Musiksprache mit philosophischen Gedanken. In seinem Buch “Klanglabyrinthe” sagt er u.a.: “Die Normvorstellung meiner Werturteile geht davon aus, dass in der Musik der Einfluss der Archetypen - beziehungsweise die Wirkung des Akkords des Eindrucksvollen - von der Imagination angefangen bis hin zu Form, Sprache und Struktur erhalten bleibt.” Unter dem Begriff “Komplizierte Einfachheit” versteht Kelemen das Bestreben, die Komplexität Neuer Musik transparenter zu machen. Die Neuartigkeit der Organisation des musikalischen Materials, so sagt er, soll kein Selbstzweck sein. Neuartige Gestaltung könne auch mit musikalischen “Archetypen” erreicht werden, die nicht zwingend der Diktion komplizierter Kompositionstechniken unterliegen müssten.

Der Beginn des Jahres 2004 ist überaus reich an Aufführungen von Werken Milko Kelemens. Hier die wichtigsten:

23. Januar 2004 in Zagreb

„Grand Jeux Classique“

(Zagreber Philharmoniker, Violine: Andelko Krpan, Ltg.: Lucas Richmann)

9. März 2004 in Stuttgart

Veranstaltung zum 80. Geburtstag von Milko Kelemen

27. März 2004 in Zagreb

UA „Incanto“ für Violine solo

außerdem: „Good bye my Fancy“ und „Säulen des Himmels”

(Goran Koncar, Violine / Vladimir Krpan, Klavier)

1. April 2004 in Düsseldorf

„Good bye my Fancy“

(Studenten der Düsseldorfer Musikhochschule)

1. April 2004 in Luxemburg

UA „Intonazioni poetiche“ für Kammerorchester

(Kroatisches Kammerorchester)

2.-4. April 2004

Schweizerische EA „Intonazioni poetiche“

(Kroatisches Kammerorchester)

28. September 2004 in Bad Urach

UA „Pas de deux“ (Duo für Violine und Violoncello)

UA „Aural“ für Violine, Violoncello und Klavier

(Joachim Schall, Werner Taube, Gunhilde Cramer)