Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Orientalisches Kolorit in Bonn mit Frangis Ali-Sade

Ein grandioses Konzert veranstaltete das Bonner Beethoven Orchester am 28. November 2003 mit Werken von Frangis Ali-Sade. Dazu schreibt die Bonner Rundschau (1.12.2003):

Mersiye fr Cello und Orchester schrieb Ali-Sade fr Ivan Monighetti. Sein enervierender Diskantton viel steht im Solopart in der hohen Lage war sicher eine erstklassige Inspiration fr Mersiye. Der Titel meint die traditionelle Totenklage der Aserbaidschaner. Das Ganze ist ein einziger vom Orchester begleiteter und von heftigen orchestralen Ausbrchen aufgebrochener Monolog des Cellos. Interessant ist die Einbettung in eine differenzierte Orchesterkulisse, in der Frangis Ali-Sade orientalisches Kolorit und Idiom mit modernen europischen Satz- und Spieltechniken vermhlt. Mit Leos Svarovsky, Direktor der Prager Staatsoper, stand ein all das mit groer Aufmerksamkeit ordnender Dirigent am Pult des Beethoven Orchesters.

Und im Generalanzeiger (1.12.2003):

Monighetti gilt zwar als Spezialist fr die neue Musik, doch ist das fr den Interpreten des Konzerts von Frangis Ali-Sade sicher nicht Bedingung: die klagende Musik ist emotional wie das Adagio eines romantischen Konzerts. Dass das Publikum davon ergriffen war, zeigte sich nicht nur am Applaus, sondern auch an dem groen Interesse, das der im Anschluss an den Konzertabend veranstaltete NachKlang fand, wo sich die Komponistin den neugierigen Fragen des Publikums und des Moderators Gero Schlie stellte. Auerdem spielte Monighetti gleichsam als spte Zugabe noch ein Solo-Werk der Komponistin.