Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Ballettchef John Neumeier bleibt in Hamburg

John Neumeier bleibt bis 2010/2011 in Hamburg. Die siebte Vertragsverlngerung seit seinem Amtsantritt im Jahr 1973 an der Hamburgischen Staatsoper unterzeichnete der 62jhrige am 20. Oktober 2004 im Brgermeistersaal des Hamburger Rathauses. Ich bin da zu Hause, wo ich glaube, meiner Kunst am besten dienen zu knnen, kommentierte Neumeier seine Entscheidung. Nach langen berlegungen ist das Hamburg.

Mit dem russischen Komponisten und Wahl-Hamburger Alfred Schnittke schuf der weltberhmte Choreograph im Jahr 1986 eines seiner bedeutendsten Ballette. Im Rahmen seiner jahrzehntelangen Arbeit an der Staatsoper kam es zu zahlreichen weiteren Begegnungen mit Schnittkes Musik. Sowohl in seiner choreographischen Adaption des Othello nach Shakespeare, wo er das Concerto grosso Nr. 1 vertanzte, als auch in dem Ballett Endstation Sehnsucht nach Tennessee Williams verwendete Neumeier Musik des 1998 verstorbenen Komponisten. Weitere Neumeier-Choreographien nach Werken russischer Komponisten aus den Katalogen der Sikorski Musikverlage sind u.a.: Romeo und Julia (Sergej Prokofjew), A Cinderella Story (Sergej Prokofjew), Nijinsky (Dmitri Schostakowitsch) und Prludes CV (Lera Auerbach).

Das nchste groe Ballett-Projekt von John Neumeier wird im Frhjahr 2005 in Kopenhagen Premiere haben. In Neumeiers Auftrag hat die russisch-amerikanische Komponistin Lera Auerbach eine Ballettmusik zum Mrchen Die kleine Meerjungfrau von Hans Christian Andersen geschrieben. Die Urauffhrung findet am 15. April 2005 in Kopenhagen statt.