Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Hohe Ehrung für Prof. Dr. Hans W. Sikorski

Der Senat der Freien und Hansestadt Hamburg hat auf Anregung der Kulturbehörde beschlossen, den Hamburger Musikverleger Prof. Dr. Hans Wilfred Sikorski mit der Senator-Biermann-Ratjen-Medaille auszuzeichnen. Mit der Verleihung der Medaille sollen die Verdienste von Prof. Dr. Hans W. Sikorski um das Musikleben in Hamburg gewürdigt werden.

In dem Beschluss für diese hohe Auszeichnung, die im Dezember 2004 im Rahmen eines Senatsfrühstücks vergeben wird, heißt es: "Die vielfältigen Aktivitäten von Prof. Dr. Hans W. Sikorski tragen seit Jahrzehnten dazu bei, dem Hamburgischen Musikleben immer wieder neue und wichtige Impulse hinzuzufügen, die weit über die Stadt hinaus Ausstrahlung entfalten."

Prof. Sikorski reagierte auf die Nachricht erfreut: „Wenn die Vaterstadt jemanden ehrt, ist das etwas Besonderes. Ich freue mich sehr darüber.“

Seine besondere Aufmerksamkeit widmete Prof. Dr. Hans W. Sikorski seit Anbeginn seiner Tätigkeit den Kulturbeziehungen zum Osten, dabei insbesondere zur damaligen Sowjetunion. Nahezu das gesamte Musikrepertoire großer russischer Komponisten des 20. Jahrhunderts wie Aram Chatschaturjan, Sergej Prokofjew, Alfred Schnittke, Dmitri Schostakowitsch sowie Galina Ustwolskaja wurde mit dieser Pionierarbeit der westlichen Musikwelt zugänglich gemacht. Eine Besonderheit der Verlagsgruppe besteht darin, Werke der Ernsten Musik ebenso wie der Popularmusik zu betreuen. Zu den deutschen Autoren, die dem Verlagshaus Sikorski eng verbunden waren und sind, zählen u.a. Nico Dostal, Franz Grothe, Peter Kreuder, Eduard Künnecke, Rolf Liebermann, Theo Mackeben, Jan Müller-Wieland, Lothar Olias, Jens-Peter Ostendorf, Peter Ruzicka, Norbert Schultze, Robert Stolz, Manfred Trojahn und Gerhard Winkler.

Prof. Dr. Hans W. Sikorski wurde aufgrund seines großen ehrenamtlichen Engagements vielfach ausgezeichnet: Ernennung zum Professor durch den Hamburgischen Senat (1985), Verdienstkreuz Erster Klasse (1990), Große Verdienstkreuz des Bundesverdienstordens (1996) und Silberner Portugaleser (1993). Die GEMA verlieh ihm die selten gewährte Ehrenmitgliedschaft sowie die Richard-Strauss-Medaille für Verdienste um das Urheberrecht und den GEMA-Ehrenring. Die Hamburger Bach-Gesellschaft wählte ihn zum Ehrenvorsitzenden, das Hamburger Konservatorium zum Ehrenpräsidenten seines Kuratoriums. Zudem ist er Ehrenpräsident des Deutschen Musikverleger-Verbandes und wurde mit der Medaille für Verdienste um das Musikleben ausgezeichnet.

Auch auf internationaler Ebene nahm Prof. Dr. Hans W. Sikorski viele Ehrenämter wahr und ist heute Ehrenpräsident des BIEM, Paris. Lange Jahre diente er als Vizepräsident des internationalen Musikverleger-Verbandes (IFPMP), London/Amsterdam. Im Jahr 1998 verlieh ihm die CISAC, die internationale Dachgesellschaft sämtlicher urheberrechtlicher Verwertungsgesellschaften, ihre Goldmedaille für langjährige Verdienste um das Urheberrecht.

Prof. Dr. Hans W. Sikorski veröffentlichte eine Vielzahl von Beiträgen zu musik-, kultur- sowie urheberrechtspolitischen Fragen in zahlreichen Büchern und Fachzeitschriften und wirkte viele Jahre als ehrenamtlicher Dozent an der Hamburger Hochschule für Musik und Theater.