Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Alfred Schnittke zum 70. Geburtstag – Konzerte und Veranstaltungen

Anlässlich des 70. Geburtstages gab es in Moskau vom 2. bis 20. Oktober 2004 ein Internationales Alfred-Schnittke-Festival mit hochkarätiger Besetzung. Yuri Bashmet spielte das Violakonzert, begleitet von der Staatlichen Russischen Sinfonischen Capella unter Waleri Poljanski. Die Witwe Alfred Schnittkes, die Pianistin Irina Schnittke, trat selbst mit dem Konzert für Klavier und Streichorchester ihres Mannes auf. Es spielten die Moskauer Virtuosen unter Vladmir Spivakov, die sich um die Interpretation von Schnittkes Musik international verdient gemacht haben. Ein Höhepunkt war wie beim Bonner Beethovenfest die Aufführung des gesamten Zyklus der sechs Concerti grossi, bei der unter anderem die neue Autorin der Sikorski Musikverlage, Lera Auerbach, als Pianistin mitgewirkt hat. In russischer Erstaufführung erklang die bislang unbekannte Violinsonate aus dem Jahr 1955 mit Tatjana Grindenko (Violine) und Irina Schnittke (Klavier). Das Kronos Quartet spielte an einem Abend alle vier Streichquartette Schnittkes. Im großen Abschlusskonzert am 20. Oktober spielte die Russische Nationalphilharmonie unter Kurt Masur die Sinfonien Nr. 3 und 7, das erste Violoncellokonzert (mit Natalia Gutman, Violoncello) und „(K)ein Sommernachtstraum“ für Orchester.

Das Schaffen Alfred Schnittkes durchzieht auch die Konzertprogramme des Norddeutschen Rundfunks im ganzen Jahr. Herausragende Ereignisse des NDR waren und sind die Aufführung der „Klingenden Buchstaben“ und des Hymnus I durch das Ensemble Modern (28.9.2004 Bucerius Kunst Forum), der Serenade und der Triosonate durch die Bremer Kammerphilharmonie (2.10.2004) sowie das große Geburtstagskonzert am 26. November 2004 in der Kirche St. Johannis am Turmweg, das der NDR Chor unter Leitung von Michael Gläser in Koproduktion der Redaktionen „das neue werk“ und „Das Alte Werk“ veranstaltet. Der Mitschnitt dieses Konzertes wird am 15. Dezember um 21.00 Uhr auf NDR Kultur gesendet.

Am Geburtstag selbst, dem 24. November 2004 moderiert Patrick Hahn in der Sendung „Studio Elektronische Musik“ auf WDR 3 eine Sendung zum 70. Geburtstag. Es erklingen Ausschnitte aus Schnittkes Oper „Historia von D. Johann Fausten“, dem autobiographisch motivierten Werk „Lebenslauf“ für vier Metronome, drei Schlagzeuger und Klavier sowie der 1979 entstandene Polyphonische Tango für kleines Orchester.