Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Die Macht von Tonis Tönen - ein aufregendes Stück für Kinder

Es gibt nur wenige Stücke für Kinder, in denen eine Trompete und ein Pferd die Hauptrolle spielen. Und es gibt nur wenige Jungen, die so gut mit Beidem umgehen können wie Toni Sombrero in Oliver Fachs brandneuer Abenteuergeschichte „Toni Sombrero und der alte Matador“. Toni ist, man kann es bei seinem Nachnamen fast vermuten, Mexikaner. Ein echter, versteht sich, der ohne seinen breiten Strohhut niemals auf die Straße ginge. Und wie alle Mexikaner beherrscht er die Tanzlieder seiner Heimat vom Corrido bis zum Huapango ebenso perfekt wie den stürmischen Reiter-Galopp durch die Wüste. Dazu braucht er nicht mal einen Sattel, denn auf seinen Hengst Jupiter ist immer Verlass. Nichts auf der Welt könnte die Drei, das Instrument, das Tier und den Jungen, jemals voneinander trennen. Wirklich nichts?

Eines Tages muss Toni doch von Jupiter Abschied nehmen, denn Papa Sombrero hat eine alte Rechnung zu begleichen. Vor vielen Jahren einmal hat ihm der grimmige und wortkarge Juan el Tosco in der Stierkampf-Arena das Leben gerettet. Nun fordert er Tribut. Und weil el Tosco eine Stierkampfschule besitzt, entscheidet er sich für den flotten Hengst. Als Toni aus der Schule kommt, ist Jupiter weder im Stall noch auf der Koppel zu finden. Man kann sich vorstellen, was in Tonis Seele vor sich geht. Trauer, Wut und Trotz regen sich in seiner Brust, als ihm der Vater die Wahrheit gesteht. Aber er macht ihm keine Vorwürfe, sondern fällt eine mutige Entscheidung. Früh morgens schlägt er den Weg in Richtung Stadt ein, die immerhin zwei Tage Fußmarsch entfernt liegt. Sein einziger Begleiter ist die Trompete, die ihn niemals im Stich lässt. So wie er früher die Rumba und den Tango zum Traben seines geliebten Freundes gespielt hat, so bläst er sich jetzt den Kummer vom Herzen. Und bei all dem Blasen bemerkt er kaum, dass plötzlich ein Tier vor ihm steht, das auch trompeten und ein bisschen zaubern kann.

Zaubern kann auch der Autor Oliver der musikalischen Geschichte Oliver Fach. Aber im Grunde verfolgt der Pädagoge ja noch ganz andere Ziele als die Magie mit Musik. Dieses Buch, so sagt er, soll allen kleinen und etwas größeren Trompetern dabei helfen, Vielfalt auch beim Üben zu entdecken und zu erfahren. Jede der Spielszenen sei deshalb mit einem passenden Musikstück verbunden, das man zusammen mit einer Begleit-CD auch im Duett nachspielen könne. Darunter gibt es zarte Balladen, feurige Tangos und kantigen Blues, wenn Toni vor Wut über den Verlust seines Pferdes fast platzen möchte. Das Buch mit den 14 leichten Trompeten-Spielstücken ist dennoch keine Trompetenschule, sondern soll als Ergänzung im Unterricht und beim Selbststudium gebraucht werden. Oliver Fach erklärt: „Auf langatmige Erläuterungen zum Notentext wurde deshalb aus Gründen der Überschaubarkeit verzichtet. Und bei etwaigen Fragen, zum Beispiel in punkto Vorzeichen, Rhythmus oder Artikulation habt ihr ja noch eure Ohren und euren Lehrer! Grundsätzlich wurde versucht, die Stücke leicht und gerade in der Höhe spielbar zu gestalten. Jeder, ob jung oder alt, der wenigstens ein Jahr Spielpraxis hat, kann mit dem Buch beginnen und sich bei entsprechender Anleitung und Fleiß spürbar weiterentwickeln.“

Schwer sind Toni Sombreros Trompeten-Stücke wirklich nicht. Zuweilen benötigen sie nur einen Tonumfang von einer Quinte. Komplizierte Rhythmen und Tonarten wurden bewusst vermieden, und heikle Intervallsprüngen oder Bindungen sind die Ausnahme. Auf der Begleit-CD wird der Grundrhythmus der jeweiligen Stücke jeweils zur Einstimmung vorgeklopft, so dass der Live-Spieler keine Schwierigkeiten hat, ins Playback einzusteigen. Neben der Trompete ist auch eine Gitarre auf dieser CD zu hören. Und das aus gutem Grund. Oliver Fach nämlich ist von Haus aus Gitarrist und hat die Trompete als zweites Instrument erlernt. Studiert hat der 1968 in Berlin geborene Autor an der renommierten Hochschule für Musik „Hanns Eisler“. Heute lebt er mit seiner Familie als freier Musiker, Autor und Pädagoge in der Hauptstadt. Das Buch über Toni Sombrero, erinnert sich Oliver Fach, sei aus einer Art Verblüffung heraus entstanden. Verblüffung über die Tatsache, dass es so wenig leicht spielbare Stücke für Trompeten-Anfänger gibt. Aus eigener Not „entstand die Idee einer Stückesammlung vom ‚Anfänger’ für Anfänger, natürlich mit fachlicher Beratung eines Freundes und Profitrompeters.“

zur Veröffentlichung:

Oliver Fach:

„Toni Sombrero und der alte Matador“. Eine musikalische Abenteuergeschichte, 14 leichte Spielstücke für B-Trompete oder andere B-Instrumente mit 2. Stimme in B

Das Buch enthält eine Begleit-CD, auf der alle Stücke sowohl mit Trompete als auch als Playback-Version zum Mitspielen eingespielt sind.

Sikorski Musikverlage Edition 1520

€ 19,90

ISMN: M-003-03352-5

ISBN: 3-935196-57-1