Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Festkonzert für die Akkordeonistin und Hochschulprofessorin Elsbeth Moser

Am 10. Juni 2005 veranstaltet die Musikhochschule Hannover anlässlich des 30jährigen Jubiläums von Elsbeth Moser als Akkordeonprofessorin an der Hochschule ein Festkonzert unter Mitwirkung und in Anwesenheit vieler ihrer Freunde. Auch Jelena Firssowa und Sofia Gubaidulina werden persönlich anwesend sein.

Folgende Werke werden erklingen:

Jelena Firssowa – „Der Prophet“ für Bariton, Chor und Bajan op. 107

(Reinhard Gröschel; Konzertchor der Musikhochschule Hannover; Elsbeth Moser)

Sofia Gubaidulina – Silenzio. Fünf Stücke für Bajan, Violine und Violoncello

(Elsbeth Moser; Kathrin Rabus; Maria Kliegel)

Die Biographie der Künstlerin in einem knappen Abriss:

Prof. Elsbeth Moser zählt zu den herausragendsten Musikerinnen unserer Zeit und hat wesentlich dazu beigetragen, dass das Akkordeon nicht länger als puresFolkloreinstrument gilt. Die in Bern geborene Künstlerin begann ihre musikalische Ausbildung sehr früh mit den Instrumenten Akkordeon und Klavier. Ihr Studium am Berner Konservatorium und an der Musikhochschule in Trossingen schloss sie 1972 mit dem Konzertexamen ab. 1974 folgte sie einem Ruf an die Hochschule für Musik und Theater Hannover, wo sie seit 1983 eine Professur inne hat. 1969 war sie 1. Preisträgerin beim Wett-bewerb in Evian und 1972 in Annemasse. 1979 wurde sie mit dem Bernhard-Sprengel-Preis der Stadt Hannover ausgezeichnet. 1977 erhielt sie durch den deutschen Bundespräsidenten Roman Herzog das Bundesverdienstkreuz, und 1998 verlieh ihr die Musikhochschule Tianjing in der VR China eine Ehrenprofessur. Den internationalen Durchbruch brachte Gidon Kremers Einladung nach Lockenhaus, wo Elsbeth Moser zusammen mit dem Cellisten David Geringas und der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen unter Mario Venzago die westliche Erstaufführung der »Sieben Worte« von Sofia Gubaidulina spielte. Mittlerweile gehört das Werk zu ihrem ständigen Repertoire, wobei große Cellisten wie Maria Kliegel, Karin Georgian, Heinrich Schiff, Boris Pergamenschikow und Vladimir Toncha zu ihren Partnern zählen. Mit Sofia Gubaidulina verbindet sie eine tiefe Freundschaft. Die Komponistin widmete Elsbeth Moser ihr Trio »Silencio«. CDs mit Elsbeth Moser sind bei Philipps, Berlin Classics, Naxos und CordAria erhältlich.