Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Hindemith-Preis 2005 geht an Lera Auerbach

Den mit 20.000 Euro dotierten Paul Hindemith-Preis erhlt 2005 die russisch-amerikanische Komponistin und Pianistin Lera Auerbach. Fr die 32-jhrige Knstlerin votierte einstimmig eine Jury unter Vorsitz des Intendanten des Schleswig-Holstein Musik Festivals, Rolf Beck. Der Hindemith-Preis ist einer der hchst dotierten Komponistenpreise und wird gemeinsam von vier Stiftungen verliehen: der Schweizer Hindemith-Stiftung und den Hamburger Stiftungen Rudolf und Erika Koch-Stiftung, Walter und Kthe Busche-Stiftung sowie der Gerhard Trede-Stiftung.

Die Preisverleihung findet am 11. August 2005 im Rahmen eines Konzertes und Festaktes im Reinbeker Schloss statt.

Kompositionsauftrge erhielt Lera Auerbach bereits von Gidon Kremer, Vadim Gluzman, vom Ballett der Hamburgischen Staatsoper, und von der Kremerata Baltica. Ihre Werke wurden u.a. bei den Festivals von Aspen, Ravinia, Schwetzingen, beim Moskauer Herbst und beim Kammermusikfest Lockenhaus aufgefhrt.

Lera Auerbach wurde 1973 in Tscheljabinsk (Ural) am Rande Sibiriens geboren. Sie begann frh mit dem Klavierspiel und trat bereits im Alter von sechs Jahren ffentlich auf. Mit acht Jahren spielte sie zum ersten Mal zusammen mit einem Orchester. Im Alter von zwlf Jahren komponierte sie ihre erste Oper, die sogleich produziert und in vielen Orten der Sowjetunion aufgefhrt wurde. Als Gewinnerin von mehreren Klavierwettbewerben wurde Lera Auerbach 1991 zu einer Konzertreise in die USA eingeladen. Sie entschloss sich, in den USA zu bleiben, und gehrte damit zu den letzten Knstlern, die die damalige Sowjetunion verlieen. Am 1. Mai 2002 gab sie ihr Debt in der Carnegie Hall, wo sie ihre eigene Suite fr Violine, Klavier und Streichorchester op. 60 mit Gidon Kremer und der Kremerata Baltica auffhrte.

Die Knstlerin absolvierte die New Yorker Juilliard School in den Fchern Klavier und Komposition. Daneben studierte sie Vergleichende Literaturwissenschaft an der Columbia University. Im Jahre 2002 machte sie an der Musikhochschule Hannover ihr Konzertexamen. Ihre Klavierprofessoren waren Einar Steen-Nkleberg, Joseph Kalichstein und Nina Swetlanowa, Komposition studierte sie bei Milton Babbitt und Robert Beaser.

Ihr Erfolg ist jedoch nicht nur auf ihre musikalischen Aktivitten zurckzufhren, sondern auch auf ihre literarischen Werke. 1996 wurde Lera Auerbach von der Internationalen Puschkin-Gesellschaft zur Schriftstellerin des Jahres gewhlt und erhielt den Poesiepreis der Nowoje Russkoje Slowo, der grten russisch-sprachigen Zeitung im Westen. Zu ihren literarischen Werken gehren fnf Bcher mit eigener Lyrik und Prosa, zwei Romane und mehrere Beitrge fr russischsprachige Zeitungen und Zeitschriften.

Bitte bestellen Sie den Werkkatalog der Autorin bei den Sikorski Musikverlagen.