Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Im Strom der Zeiten und Welten – ein Schnittke-Buch von Maria Kostakeva

Über das Spätwerk von Alfred Schnittke (1934-1998) ist viel geschrieben worden. Auch der Hamburger Musikologe Georg Borchardt hat einmal einen lesenswerten Text unter dem Titel „Die Werke der jüngsten Jahre“ in Sikorskis Veröffentlichung „Alfred Schnittke zum 60. Geburtstag“ (1994) veröffentlicht. Vieles posthum Publizierte allerdings ist zuweilen sehr speziell ausgerichtet und in unterschiedlichsten Periodika auch sehr schwer greifbar. Eine umfassende Betrachtung des Spätschaffens dieses großen Komponisten stand bislang noch aus. Maria Kostakeva hat sie nun vorgelegt.

Ihr Buch „Im Strom der Zeiten und der Welten – das Spätwerk von Alfred Schnittke“ ist beim PFAU Verlag soeben herausgekommen. Bei Alfred Schnittke sind stilprägende Elemente seiner Werke ab Mitte der achtziger Jahre den Erfahrungen im Zuge seiner schweren Erkrankung zugeschrieben worden. Die Studie von Maria Kostakeva belegt jedoch, dass diese das Ergebnis seiner gesamten künstlerischen Entwicklung ist. Diese erste eingehende Untersuchung zum Spätwerk des Komponisten beleuchtet anhand bedeutender Schlüsselwerke die Entwicklung seiner musikalischen Sprache im politisch-kulturellen und künstlerischen Spannungsfeld zwischen Ost und West.

Alfred Schnittke

„Im Strom der Zeiten und der Welten – das Spätwerk von Alfred Schnittke“

ISBN 3-89727-279-2