Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

„Wallensteins Stern“ beginnt zu steigen – eine Lied-Uraufführung von Jan Müller-Wieland

Das Lied hat sich neben dem Musiktheater zu einem Schwerpunkt in Jan Müller-Wielands Schaffen herausgebildet. Immer wieder lässt sich der heute in Berlin lebende Komponist von Texten inspirieren und findet mit seiner Musik zu aufregenden Deutungen ihrer Aussage.

Am 8. August 2005 nun werden Ann-Carolyn Schlüter, Mezzosopran, und Jan-Philipp Schulze, Klavier, seine neue Klavierlied-Komposition „Wallensteins Stern“ nach einem Text von Friedrich Schiller in Bad Reichenhall uraufführen. Erst am 2. Juli gab es im Rahmen des Kissinger Sommers in Bad Kissingen die Uraufführung des Müller-Wieland-Liedes „Sozusagen grundlos vergnügt“, ebenfalls für Mezzosopran und Klavier, nach einem Text von Mascha Kaleko.

Am 28. September findet dann die Uraufführung von Jan Müller-Wielands neuer Oper „Die Irre oder nächtlicher Fischfang“ in der Bundeskunsthalle statt. Das Ereignis ist Teil des Beethovenfestes Bonn.

Uraufführung am 8. August 2005 in Bad Reichenhall

Jan Müller-Wieland, „Wallensteins Stern“ für Mezzosopran und Klavier

(nach einem Text von Friedrich Schiller)

(Ann-Carolyn Schlüter, Mezzosopran, Jan-Philipp Schulze, Klavier)