Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

„Number Nine V: Fragment/Zapping“ von Moritz Eggert in Brandenburg

Gerade erst wurden in München die beiden Vokalmusikstücke „Ballack, du geile Schnitte“ und „Das Jahrhundertspiel“ von Moritz Eggert uraufgeführt, da haben wir schon eine weitere Uraufführung zu vermelden. Unter Leitung von Michael Helmrath bringen die Brandenburger Symphoniker am Freitag, den 5. Mai 2006, in Brandenburg das neue Orchesterwerk „Number Nine V: Fragment/Zapping“ von Moritz Eggert zur Uraufführung.

Der Komponist selbst wird anwesend sein.

Eggert über sein Werk:

„Diese beiden Stücke basieren lose auf demselben musikalischen Material, unterscheiden sich in ihrer Erscheinung aber sehr stark.

‚Fragment’ stellt die im Titel ‚Number Nine’ sehr wörtlich angedeutete Analogie zu Beethovens Neunter Sinfonie her und isoliert die berühmte musikalische Geste aus Beethovens Sinfonie, wenn auch in einem reduzierten und ungewöhnlichen musikalischen Kontext.

Der Titel ‚Zapping’ kommt aus dem verbreiteten Gebrauch der Fernbedienung beim Fernsehen. Das Stück beginnt mit einem vermeintlich konventionellen längeren Abschnitt, gerät dann aber unvermittelt in einen Zustand ständigen Wechselns zwischen den Kanälen. Manche dieser verschiedenen Musiken erscheinen wiederholt, andere erklingen nur einmal. Das Stück kulminiert in einem Abschnitt, in dem mit extremer Geschwindigkeit ‚gezappt’ wird – nur um schließlich zu einem leeren und ‚frustrierten’ Abschluss zu kommen.“

Moritz Eggert,

„Number Nine V: Fragment/Zapping“ für Orchester

Brandenburger Symphoniker,

Ltg.: Michael Helmrath