Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Zwei Werke der Sikorski Musikverlage bei den Wittener Tagen für neue Kammermusik 2006

Zu den Höhepunkten der diesjährigen, vom WDR veranstalteten Wittener Tage für neue Kammermusik (5.-7. Mai 2006) gehört die deutsche Erstaufführung des Streichquartetts Nr. 5 von Peter Ruzicka (7.5.2006 in der Rudolf Steiner Schule Witten um 15.00 Uhr) durch das Arditti String Quartet.

Unter den zeitgenössischen Komponisten gibt es wenige, die ihren Instrumentalwerken so vieldeutige und komplexe Titel gegeben haben wie Peter Ruzicka. Bezeichnungen wie „Z-Zeit“, „... fragment ...“ oder „Torso“ deuten bei ihm allerdings weniger auf Außermusikalisches hin, sondern umreißen vom kompositorischen Ursprungsgedanken bis hin zur Gesamtkonzeption die Anlage jedes einzelnen Werkes. So haben die frühen Streichquartette von Peter Ruzicka wie „INTROSPEZIONE“. Dokumentation für Streichquartett., „... fragment ...“. Fünf Epigramme für Streichquartett, „... über ein Verschwinden ...“, „... sich verlierend“ eigenwillige Titel. Die ersten vier Streichquartette von Peter Ruzicka hat das Arditti Quartet (auch unter Teilnahme von Dietrich Fischer-Dieskau) zu einer bewegenden Einspielung beim Label ECM gebracht. Am 17. November 2004 brachte das Arditti Quartett das 5. Streichquartett "Sturz" im Rahmen des Festivals „Wien modern“ im Konzerthaus Wien zur Uraufführung.

In Witten kommt es außerdem zur Uraufführung der neuen Komposition "Schnee" für Ensemble von Hans Abrahamsen am 7. Mai 2006 (11.00 Uhr)im Theatersaal Witten durch das Ensemble Recherche. Der Komponist gehört neben Per Nörgard und Bent Lorentzen zu den bedeutendsten zeitgenössischen Komponisten Dänemarks.