Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Jelena Firssowas Amsterdamer Hommage an Schostakowitsch zum 100. Geburtstag: „The Garden of Dreams” op. 110

Das Geburtstagsjubiläum von Dmitri Schostakowitsch hat in den Niederlanden ein ganz besonderes Echo hervorgerufen. Zuletzt hatte am 3. Juni 2006 Schostakowitschs Oper „Lady Macbeth von Mzensk“ unter der Leitung von Mariss Jansons im Rahmen des diesjährigen Holland Festivals eine gefeierte Premiere am Muziektheater Amsterdam.

Bereits seit Januar findet eine großangelegte Aufführungsserie des Concertgebouworkest Amsterdam mit Orchesterwerken, sämtlichen Streichquartetten, Filmkonzerten, Dokumentarfilm-Präsentationen und Workshops statt. Die russische Komponistin Jelena Firssowa, die am Concertgebouw eine „Mini-Residency“ inne hat, hat eine Auftragskomposition beigesteuert. Am 23. Juni 2006 wird ihr Schostakowitsch gewidmetes Orchesterwerk „The Garden of Dreams“ op. 110 in Amsterdam uraufgeführt. Es spielt das Concertgebouworkest Amsterdam unter Leitung von Tughan Sokhiev.

Ihr Stück, erläutert die Komponistin, sehe sie als surrealistischen Traum über einen reich geschmückten Garten, in dem man bei näherer Betrachtung seiner Gewächse immer wieder auf die Schostakowitsch-Initialen DSCH stoße. Weiter sagt die in England lebende Komponistin: “Nevertheless, ‘The Garden of Dreams’ is a one movement piece about 15 minutes long based on the ‘motto’ DSCH which enters almost imperceptible in a bass in the beginning of the piece, but then it is gradually becoming more and more evident and coming to the surface in the climax together with material from the last movement of Shostakovich`s 7th String Quartet (one of my favourites).”